1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

34. Sportlerehrung des Landkreises

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wartenberg

– Zur Sportlerehrung 2010 hatte Landrat Martin Bayerstorfer gemäß den Richtlinien alle erstplatzierten Bayerischen Meister sowie die Erst- bis Drittplatzierten bei höherrangigen Meisterschaften, sofern diese im Landkreis Erding ihren Wohnsitz haben oder für einen Verein aus dem Landkreis starten, zusammen mit ihren verantwortlichen Betreuern eingeladen. In der Strogenhalle in Wartenberg wurden so 87 Einzelsportler und 15 Mannschaften ausgezeichnet. Auch verdiente Funktionäre wie Hans Streibl (Kreisvorsitzender Stockschützen TSV Dorfen), Georg Schatz (Gauschützenmeister Dorfen) und Helmut Thöbert (Schiedsrichterobmann Stockschützen Erding-Freising) wurden wie alle aktiven Sportler mit dem Porzellanpferd-Pokal und Urkunde geehrt.  Landrat Martin Bayerstorfer führte aus, dass insgesamt 310 sportliche Leistungen (Vorjahr 361) geehrt werden. Kreistag und Landkreis sei es ein besonderes Anliegen, den Sport zu fördern. Der Landkreis Erding ist dabei einer der ganz wenigen in Bayern, der dem Sportgeschehen und den Sportanlagen eine finanzielle Förderung zukommen lässt. Auch der Hausherr der Strogenhalle Wartenbergs Bürgermeister Manfred Ranft lobte die Spitzensportler ohne die der Anreiz zum Breitensport fehlen würde. Grußworte gab es auch vom MdB Dr. Max Lehmer und Jakob Schwimmer, die die Sportförderung aus Sicht des Bundes und des Freistaates beleuchteten. BLSV Kreisvorsitzender Adi Maier sagte: „Sport- und Schützenvereine sind die tragenden Säulen der Gesellschaft" und er freue sich, Sportler aus 38 Vereinen nun hier auzuzeichnen. Unter den erfolgreichen Sportlern waren dann auch Denksportler vom Schachklub oder Schüler wie vom Anne-Frank- Gymnasium Erding, die im Tanzsport Großes vollbrachten. Natürlich fehlten auch die Showfunken aus Taufkirchen nicht, die Hessischer Meister wurden. Auch Sportler in den so genannten Randsportarten wie Squash oder Aerobic kamen zu Ehren genauso wie Leichtathleten oder Schwimmer. Nicht vertreten waren Fußballmannschaften, da es für Landkreismannschaften praktisch unmöglich ist, die Bedingungen für die Sportlerehrung des Landkreises zu erfüllen. Vor allem Schulen wie das Gymnasium Dorfen und die St. Nikolaus- Schule Erding bewiesen den alten Leitspruch der Griechen „in einem gesunden Körper ein gesunder Geist“ und brachten herausragende Ergebnisse. Stellvertretend sind hier genannt im Tennis das Gymnasium Dorfen: Schüler-Mannschaft mit Lukas Gruber, Dominik Oehler, Simon Jell, Thomas Reichvilser, Stefan Jell und Bastian Zitzlsperger (1. Platz Oberbayer. Meisterschaft, Jungen II) Beim Wintersport Alpin die St. Nikolaus-Schule Erding: Franziska Biller (Altham, 3. Platz Bayerische Winterspiele von Special Olympics Slalom; 3. Platz Bayerische Winterspiele von Special Olympics Super G), Christian Cremer (Erding, 3. Platz Bayerische Winterspiele von Special Olympics Slalom); Franziska Friedrich (Eichen- kofen, 3. Platz Bayerische Winterspiele von Special Olympics Super G), Karolina Huber (Tading, 3. Platz Bayerische Winterspiele von Special Olympics Slalom); Michaela Kroh (Oberneuching, 3. Platz Bayerische Winterspiele von Special Olympics Super G); Christoph Ostermaier (Berglern, 3. Platz Bayerische Winterspiele von Special Olympics Super G) und Anton Schnalke (Eicherloh, 2. Platz Bayerische Winterspiele von Special Olympics Super G). Oder das Korbinian-Aigner- Gymnasium Erding, bei dem die Schülermannschaft den 1. Platz bei der oberbayerischen Meisterrschaft der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ belegte. Die Sportlerehrung wurde musikalisch  umrahmt durch die Band „UNIVERs`CITY“ von der KMS Erding. Die Sport- aerobicgruppe von der TSG Pastetten demonstrierte ihr Können und alle geladenen Gäste wurden kostenlos bewirtet. bs

Auch interessant

Kommentare