Feuerwehreinsatz

24 Stunden Übungsmarathon der Feuerwehrler Aufkirchen, Schwaig und Niederding

+
Gruppenbild nach überstandener Übung beim Schwaiger Feuerwehrhaus

24 Stunden wurden die Feuerwehren Aufkirchen, Schwaig und Niederding zu Einsätzen gerufen

Oberding – Mit dem Wachantritt und der Übernahme der Fahrzeuge los ging die 24-Stunden-Übung der Feuerwehren Aufkirchen, Schwaig und Niederding um 14.30 Uhr los. Als die Schlafplätze bezogen waren dauerte es nicht lange bis zur ersten Alarmierung.

Das Einsatzstichwort war „Ausgelöste Brandmeldeanlage“ (Räumungsübung), bei der Firma Group 7 in Schwaig, die drei Jugendwehren rückten vollbesetzt aus. Am Einsatzort angekommen, stellte sich heraus, dass das Gebäude ordnungsgemäß geräumt worden war, aber zwei Mitarbeiter fehlten. 

Da hier Personen in Gefahr waren, teilten sich die Trupps der Jugendfeuerwehren auf und durchsuchten die Lagerhalle nach den abgängigen Personen. Eine der Personen wurde in einem Büroraum gefunden und konnte das Gebäude mit Unterstützung des Rettungs­trupps auf eigenen Beinen verlassen. 

Die zweite Person war auf einer Treppe gestürzt und musste mit einer Trage (Spineboard) ins Freie gebracht werden. Um das Szenario so realitätsnah wie möglich zu gestalten, wurden die Statisten geschminkt und erhielten ein paar Kratzer und blaue Flecken aus Makeup und Filmblut. 

Um 17.30 Uhr, trafen sich die drei Wehren, um ein gemeinsames Gruppenfoto am Feuerwehrhaus in Schwaig zu machen. Im Anschluss wurden die Feuerwehr Schwaig, Aufkirchen und Niederding zu einem schweren Verkehrsunfall (VU) mit drei verletzen Personen gerufen. Ein PKW hatte einen Fußgänger erfasst und ist dabei frontal in einen entgegenkommenden PKW geprallt. 

Die Verletzten wurden von den Jugendlichen betreut und versorgt. Um zu verhindern, dass sich die Fahrzeuge ungewollt bewegen, wurden sie unterbaut und gegen Wegrollen gesichert. 

Anschließend konnten die „Patienten“ aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Nach einem durchweg positiven Resümee bei der Einsatznachbesprechung machten sich die drei Jugendgruppen auf den Heimweg. Um circa 19.30 Uhr fuhren die Feuerwehler von Niederding und Schwaig zu den Kameraden nach Aufkirchen, wo bereits fleißig gegrillt wurde.

Hier stärkten sich die Jugendlichen und ihre Betreuer im Feuerwehrhaus um die anstehenden Einsätze bestreiten zu können. Gegen 22 Uhr ertönte erneut der Alarm und die Jugendgruppen der Feuerwehr Aufkirchen und Schwaig wurden zu einer verletzten Person in einer Grube, bei der Firma Berndt in Oberding alarmiert.

Einsätze die ganze Nacht hindurch

Dort war ein „Mitarbeiter“ von einer Leiter in einen schmalen Schacht gestürzt und musste von den Jugendlichen mittels Tiefenrettungssatz in einer Schleifkorbtrage gerettet werden. Mit vereinten Kräften wurde die Person über einen Flaschenzug nach oben transportiert und notfallmedizinisch versorgt. 

Etwa um 0.30 Uhr wurde die, über Nacht etwas dezimierte, Truppe der Jugendfeuerwehr Aufkirchen noch einmal zu einer Wohnungsöffnung alarmiert. Über ein gekipptes Fenster konnten sich die Helfer Zugang zum Patienten verschaffen. 

Sie konnten ihn schließlich „leblos“ im Bad finden. Gemeinsam wurden nun die lebensrettenden Sofortmaßnahmen besprochen, bevor sämtliche Fenster und Türen wieder verschlossen wurden. Im Anschluss hieß es Nachtruhe auf der Wache.

Gegen 6 Uhr, als alle schliefen, ging der Alarm erneut. Die Löschgruppen fuhren zum Einsatzort, hier galt es eine Person unter einem Altpapiercontainer zu befreien. Nachdem der Behälter unterbaut war konnte der „Patient“ mit dem Hebekissen schnell aus seiner misslichen Lage befreit werden. 

Anschließend wurde im Stüberl ausgiebig gemeinsam gefrühstückt. Jedoch waren die 24 Stunden noch nicht vorbei, so dass die Jugendwehr gegen 9 Uhr erneut zu einem Einsatz, in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Schwaig gerufen wurde. Diesmal lautete das Einsatzstichwort „Brand landwirtschaftliches Gebäude“ in Aufkirchen, hier wurde mittels Partynebel ein Gebäude verraucht und musste gelöscht werden. 

Der Angriffstrupp konnte eine bewusstlose Person aus dem Eingangsbereich retten, während ein weiteres Team einen Verletzten im Außenbereich finden und versorgen musste. Da die Löschwasserversorgung nicht direkt möglich war musste die Mannschaft des TLF aus Schwaig eine lange Schlauchleitung über den Zaun verlegen um die beiden Löschfahrzeuge einzuspeisen. 

Nach Einsatzende wurden die Fahrzeuge wieder aufgerüstet und einsatzklar gemacht. Um 10.30 Uhr, trafen sich die drei Jugendwehren in Niederding zu einer Funkübung. Hier mussten die Gruppen, ihre Fähigkeiten im Kartenlesen sowie ihr theoretisches Wissen unter Beweis stellen, um am Ende an einen Schatz aus Süßigkeiten zu gelangen. 

Zum Abschluss der 24 Stundenübung trafen sich die Feuerwehren zum gemeinsamen Mittagessen in einem Fast-Food-Restaurant, bevor alle erschöpft nach Hause fuhren. wr

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Eine Million Sterne für Menschen in Not in Erding
Eine Million Sterne für Menschen in Not in Erding
Newcomer fordert Erdings Oberbürgermeister Max Gotz heraus 
Newcomer fordert Erdings Oberbürgermeister Max Gotz heraus 
Musterbeispiel für Biodiversität und Gewässerschutz in Erding
Musterbeispiel für Biodiversität und Gewässerschutz in Erding
Das elfte Lichterfest findet am kommenden Wochenende in Isen statt
Das elfte Lichterfest findet am kommenden Wochenende in Isen statt

Kommentare