1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Versorgungslücke in Altenerding: Stadt und NBH planen Einkaufspatenschaften

Erstellt:

Kommentare

Schöne Bescherung: An Weihnachten machte die Rewe-Filiale an der Zugspitzstraße dicht.
Schöne Bescherung: An Weihnachten machte die Rewe-Filiale an der Zugspitzstraße dicht. © phi

Seit der Schließung der Rewe- und Edeka-Märkte in Altenerding gibt es einen Supermarktmangel. Stadt und Nachbarschaftshilfe arbeiten an einer unbürokratischen Lösung, aus der langfristige Freundschaften entstehen könnten

Altenerding – Seit der Schließung der Rewe-Filiale an der Zugspitzstraße und des Edeka-Marktes an der Ardeostraße gibt es in Altenerding eine erhebliche Versorgungslücke. Um diese zu überbrücken, wollen die Seniorenbeauftragte der Stadt Erding, Silke Hörold-Ries, und die Nachbarschaftshilfe (NBH) Erding ab Februar „Einkaufspatenschaften“ für Seniorinnen und Senioren anbieten.

„Wir sind verschiedene Optionen durchgegangen“, berichten Hörold-Ries und NBH-Vorsitzende Petra Bauernfeind, die zugleich Familienreferentin im Stadtrat ist. Doch ein sogenannter „Pop-Up-Laden“ wäre zu teuer, ein aufwändiger Lieferservice nur ein absoluter Notnagel: „Die Seniorinnen und Senioren brauchen auch das Einkaufserlebnis. Sie wollen ihre Ware selbst aussuchen, Preise vergleichen – und mal wieder rauskommen“, erklärt Hörold-Ries. Ihre Idee sei unbürokratisch umzusetzen: „Paten“, die auf ein Auto zurückgreifen können und ohnehin zum Einkaufen fahren, nehmen eine Dame oder einen Herren mit, die oder der selbst nicht mobil ist. Diese „Fahrgemeinschaften“ bringt die Nachbarschaftshilfe Erding zusammen. Wenn der Erstkontakt gut funktioniert hat und beide Seiten sich „riechen“ können, wird diese Patenschaft zum Selbstläufer. „Im Idealfall entwickelt sich sogar eine Bekanntschaft oder Freundschaft“, hofft Hörold-Ries.

Zumindest an der Ardeostraße soll wieder ein Supermarkt öffnen, allerdings erst nach einem Abriss und Neubau. Ein entsprechender Antrag wurde bereits im November im Planungs- und Bauausschuss genehmigt. Wer eine Fahrgelegenheit anbieten kann oder eine sucht, kann sich an die Nachbarschaftshilfe wenden unter Tel. (0 81 22) 99 04 10 oder per E-Mail an nbh.ed@erding-mail.de. Das Büro ist montags von 14 bis 17 Uhr sowie dienstags, mittwochs und donnerstags von 9 bis 12 Uhr besetzt.

„Wir stehen wegen Altenerding auch in Kontakt mit der Stadtverwaltung. Julia Flötzinger vom Stadtmarketing führt gerade ebenfalls Gespräche nach allen Seiten. Wenn sich eine weitere Möglichkeit eröffnet, um die Situation zu verbessern, sind wir als Verein gerne mit dabei“, betont Bauernfeind.

NBH Erding

Auch interessant

Kommentare