1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Synergieeffekte sinnvoll nutzen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Vorsitzender Willi Scheib, Joachim Eckert und Gosbert Schamberger (25 Jahre), Margarete Gatzka, Elke Gschwandtner und Anna Nawa (10 Jahre) (v.l.). Nicht im Bild: Magdalena Berg, Gottfried Reinhardt und Lutz Schnelle.	Foto: privat
Vorsitzender Willi Scheib, Joachim Eckert und Gosbert Schamberger (25 Jahre), Margarete Gatzka, Elke Gschwandtner und Anna Nawa (10 Jahre) (v.l.). Nicht im Bild: Magdalena Berg, Gottfried Reinhardt und Lutz Schnelle. Foto: privat

Erding

– Sehr gut besucht war auch in diesem Jahr wieder der Kameradschaftsnachmittag des SoVD Ortsverband Erding. Nach Kaffee und Kuchen begrüßte der Vorsitzende Willi Scheib die Mitglieder. Eingangs erläuterte er, dass der Vorstand beschlossen hat, die Jubilarehrungen des jeweiligen Jahrganges aufzuteilen, damit es auch zur angemessenen Würdigung der zu Ehrenden kommen kann. Er berichtete vom Zusammenarbeitsvertrag, den der SoVD-Landesverband Bayern mit dem AWO-Landesverband abgeschlossen hat und der am 1. Oktober, in Kraft getreten ist. Mit diesem Vertrag sollen Synergieeffekte der Verbände genutzt werden. Beispiel sind die sozialrechtliche Erstberatung der AWO-Mitglieder durch den SoVD, die Unterstützung der SoVD-Mitglieder bei Pflege und Hilfe im Alter durch die AWO, das gemeinsame Auftreten und gemeinsame Pressearbeit auf Landesverbandsebene. Scharf kritisierte Scheib die beabsichtigte Absenkung des Rentenversicherungsbeitrags von 17,6 auf 16,9 Prozent. Diese sei besonders unverständlich, da zur gleichen Zeit die Diskussion darüber geführt wird, wie künftig Altersarmut vermieden werden kann. Das Sprichwort „spare in der Zeit, dann hast du in der Not“ scheint noch nicht bis zu den politisch Verantwortlichen vorgedrungen zu sein. Anschließend schritt Scheib zur Ehrung der langjährigen Mitglieder des ersten Halbjahrs 2012. Geehrt wurden für 10jährige Mitgliedschaft: Margarete Gatzka, Elke Gschwandtner, Anna Nawa, Gottfried Reinhardt, Lutz Schnelle. Für 25jährige Mitgliedschaft: Magdalena Berg, Joachim Eckert, Gosbert Schamberger. Bei der Diskussion über den Dreitagesausflug 2013 kam es zwischen den beiden diskutierten Zielen „Oberfranken“ und „Südtirol“ zu einer Kampfabstimmung, bei der „Südtirol“ den Sieg davon trug. Mit viel Humor genossen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anschließend die Bilder und einen Film über die beiden zurückliegenden Ausflüge zum Herzogstand und in die Pfalz. Der Nachmittag klang aus mit viel Unterhaltung an den Tischen. scheib

Auch interessant

Kommentare