Politik

Ulrike Scharf appelliert: Schulen müssen Digitalisierung schneller vorantreiben

+
Ulrike Scharf

Erdings Abgeordnete Ulrike Scharf erklärt „es ist unser Ziel, dass wir im Zuge der Digitalisierung im Schulwesen keine Schülerin bzw. Schüler verlieren.“ 

Erding - Die Corona-Pandemie hat den schulischen Alltag komplett verändert. Derzeit findet eine Kombination aus Präsenzunterricht an den Schulen und Phasen des Lernens zu Hause statt. Im sogenannten „Homeschooling“ haben digitale Kommunikationswege enorm an Bedeutung gewonnen. In diesem Zusammenhang ist insbesondere eine gute technische Ausstattung für Schülerinnen & Schüler essenziell. Die Heimatabgeordnete Ulrike Scharf erklärt „es ist unser Ziel, dass wir im Zuge der Digitalisierung im Schulwesen keine Schülerin bzw. Schüler verlieren.“ 

Auf Grundlage des 500-Millionen-Euro-Sonderausstattungsprogramms des Bundes werden die Schulen mit einem zusätzlichen Förderstrang unter dem Dach des DigitalPakts Schule nun beim Verleih von digitalen Endgeräten unterstützt. Die bayerischen Schulaufwandsträgern können, neben den weiterhin abrufbaren Fördermitteln aus dem DigitalPakt und dem Digitalbudget, kurzfristig auf weitere 77,8 Mio. Euro für die Beschaffung von Leihgeräten zugreifen. Ulrike Scharf betont „es ist wichtig, dass die Geräte den Kindern und Jugendlichen nun so schnell wie möglich zur Nutzung zur Verfügung stehen. Die Schulen müssen bereit sein neue Wege zu gehen! Die Digitalisierung muss konsequent umgesetzt werden!“ - Nina Hieronymus

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Urlaubsfeeling pur am Kronthaler Weiher
Urlaubsfeeling pur am Kronthaler Weiher
Sylvia Frey aus Steinkirchen über ihre Bilderserie „Breaking new ground – neue Wege beschreiten“
Sylvia Frey aus Steinkirchen über ihre Bilderserie „Breaking new ground – neue Wege beschreiten“
Familienspaß im Taufkirchener Waldbad
Familienspaß im Taufkirchener Waldbad
Pop Up Kultur in Erding
Pop Up Kultur in Erding

Kommentare