Covid-Mutation

Erste Corona-Mutation entdeckt in Dachau

 Intensivstation
+
Die erste Covid-Mutation wurde in Dachau entdeckt. Der Patient liegt derzeit in der Intensivstation. Er konnte bisher keine Angaben machen, wo er sich angesteckt haben könnte.

Erstmals wurde in Dachau eine neue Covid-Mutation entdeckt: Der 38-Jährige aus Dachau liegt seit dem 29. Januar auf der Intensivstation im Krankenhaus Dachau. 

Seine Lebensgefährtin steht unter strenger Quarantäne. Nachdem er tagelang nicht ansprechbar war, konnte der Indexpatient am vergangenen Montag erstmals kurz befragt werden. „Allerdings konnte er keine Auskünfte darüber geben, wann und wo er sich mit dem Virus infiziert haben könnte“, heißt es in einer Pressemeldung des Dachauer Landratsamtes. Ein Testabstrich der Lebensgefährtin am Freitag sei ebenfalls positiv gewesen. Ob es sich hier um die mutierte Variante B.1.1.7 des Covid-Virus handelt, wisse das Gesundheitsamt Dachau nach bisherigem Stand noch nicht. Am 28. und 29. Februar wurden vom Robert-Koch-Institut (RKI) falsche, deutlich überhöhte Zahlen für den Landkreis Dachau angegeben. Diese widersprachen dem Abwärtstrend der letzten Wochen. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamts setzten sich daraufhin mit dem RKI in Verbindung und baten um Korrektur. Dabei stellten die Experten fest, dass eine größere Zahl Indexfälle fälschlicherweise dem Landkreis Dachau zugeordnet worden waren.

Dieser Fehler wurde zwischenzeitlich behoben. In den letzten Tagen sind außerdem weitere Personen in Zusammenhang mit Corona-Virus verstorben: „Ein jüngst in der Statistik veröffentlichter Todesfall ist jedoch nicht aktuell, die Person ist schon vor über zwei Monaten verstorben, allerdings nicht im Landkreis. Die Meldung an unser Gesundheitsamt hat aus nicht beeinflussbaren Gründen in diesem Einzelfall extrem lang gedauert“, erklärt Wolfgang Reichelt, Presssprecher des Landratsamtes. Der Sieben-Tage-Inzdidenzwert des Landkreises bewegte sich in der Wochenmitte um die 65. Ein Wert von unter 50 wurde bisher allerdings noch nicht erreicht.

Ab sofort zeigen die MVV-Auskunft und die MVV-App Fahrgästen den direkten Weg zu Impfzentren im MVV-Raum mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an. Mit der Start- oder Zieleingabe „Impfzentrum“ kann das jeweils zugewiesene Impfzentrum in der Landeshauptstadt München und den acht Verbundlandkreisen, darunter auch Dachau, bequem über eine Vorschlagsliste ausgewählt werden.

Neben der reinen ÖPNV-Navigation zu der dem jeweiligen Impfzentrum nächstgelegenen Haltestelle beschreiben die Auskunftssysteme auch die Fußwege bis zu den einzelnen Standorten.

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Wrestling – Alles nur Fake?
Wrestling – Alles nur Fake?
Mehr als nur 100 Prozent für Erdings Oberbürgermeister Max Gotz
Mehr als nur 100 Prozent für Erdings Oberbürgermeister Max Gotz
Corona-Krisenstabt tagt morgen im Landratsamt
Corona-Krisenstabt tagt morgen im Landratsamt

Kommentare