Missa Solemnis-Partitur

Camerloher wieder zum Leben erweckt

Dommusikdirektor Matthias Egger mit dem Resultat monatelanger Arbeit, der Partitur der „Missa Solemnis“.

Das ist sicher ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk für Freisings Stadtarchivar Florian Notter: Ausgerechnet an seinem Geburtstag wurde im Rathaus die Partitur der Missa Solemnis vorgestellt, einer Messe von Placidus von Camerloher.

Der berühmte Freisinger feierte im vergangenen Jahr seinen 300. Geburtstag, und zu diesem Anlass hat Dommusikdirektor Matthias Egger zusammen mit Hermann Stuhlfelder diese Partitur in aufwändiger Kleinarbeit erstellt. Im Jubiläumsjahr war die Messe auch schon zwei Mal aufgeführt worden. Jetzt ging die Partitur in den Besitz der Stadt über: Egger übergab das schwere Notenbuch an Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher: „Ich bin sehr stolz“, sagte Florian Notter, „auch, weil jetzt weitere Aufführungen möglich sind.“ 

So beherbergt die Musikaliensammlung des Stadtarchivs künftig ein in mühsamster Kleinarbeit erarbeitetes Kleinod, das mit seinen Gesangs- und Violinpartien höchste Anforderungen an die Musiker stellt: „Hoch virtuos und anspruchsvoll“ sei das Ergebnis geworden, sagt Egger. Er hat über Monate hinweg zusammen mit Hermann Stuhlfelder in vergleichenden Quellenstudien das Ergebnis ermöglicht: „Ein schlummernder Schatz süddeutscher Kirchenmusik!“ Der beschenkte Rathauschef Eschenbacher freut sich, dass „so Placidus von Camerloher wieder zum Leben erweckt“ wurde.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Freising elektrisch
Freising elektrisch
Köpfen, Kartenspiel und Kuchen
Köpfen, Kartenspiel und Kuchen
Erstmals wird ein Defizit bilanziert
Erstmals wird ein Defizit bilanziert
45-jährige wird vermisst
45-jährige wird vermisst

Kommentare