„Emmaus“-Oratorium

Ein Weg aus der Krise zum Lebensmut

Ein ungewöhnliches Projekt kommt in Freising zu seiner Uraufführung.

Ostern wird ein wenig vorgezogen Die Freisinger Chorgemeinschaft St. Lantpert unter Leitung von Norbert Huber bringt am kommenden Samstag das Oster-Oratorium von Thomas Gabriel „Emmaus“ auf die Bühne der Lerchenfelder Pfarrkirche St. Lantpert. Chor, ein großes Orchester und zahlreiche Solisten sind hier musikalisch beteiligt.

Emmaus – das war vor langer Zeit ein unbedeutendes Dorf in Palästina. Ein Dorf dieses Namens gibt es dort heute nicht mehr. Bis heute ist es aber unvergessen als Schauplatz einer biblischen Geschichte. Sie erzählt von zwei Freunden Jesu, die in einer schweren Krise sind: Alles, woran sie im Leben geglaubt haben, was sie begeistert hat, ist durch den Tod Jesu am Kreuz auf einen Schlag zerstört. 

Das Oratorium zur Ostergeschichte wird am kommenden Samstag, 16. März, um 20 Uhr in der Kirche St. Lantpert in der Freisinger Kepserstraße aufgeführt. Auf ihrem Weg in das Dorf Emmaus stößt der auferstandene Jesus zu ihnen, aber blind vor Verzweiflung erkennen sie ihn nicht. Das Gespräch mit ihm zieht sie in den Bann, tut ihnen gut. Am Ziel angekommen bitten sie ihn, ihr Gast zu sein. Erst im Brechen des Brotes – dem Ausdruck tiefster Gemeinschaft – erkennen sie: Jesus ist ihnen in neuer Weise nahe. So finden sie aus der inneren Dunkelheit zurück ins Licht, in die Freude am Leben. 

Womit könnte man die tiefen Emotionen der Emmausgeschichte besser vermitteln als mit Musik? Dem Komponisten Thomas Gabriel ist dies mit seinem Oratorium meisterhaft gelungen – nicht zuletzt deshalb, weil er die große Bandbreite musikalischer Stilrichtungen gekonnt kombiniert. Mit fetzigem Rock, romantischen leisen Klängen, Klezmerelementen und erhebenden klassischen Passagen wird der Zuhörer hineinversetzt in das emotionale Geschehen der Passionsgeschichte - und der inneren Wandlung von tiefer Depression zu neuem Lebensmut. 

Das Singen dieser musikalischen Vielfalt ist für die Chorgemeinschaft St. Lantpert und die Solisten aus Freising sowohl Freude als auch eine reizvolle Herausforderung – sodass sie mit „Emmaus“ bereits das 2. Oratorium von Thomas Gabriel zur Aufführung bringen. Der musikalische Leiter Norbert Huber hat mit sicherem Gespür und seiner großen Erfahrung mit diesem Stück wieder ein ungewöhnliches Projekt inszeniert – in Freising eine Uraufführung! Ein stattliches Orchester, szenische Bilder und stimmige Lichteffekte werden diesen Abend zu einem vorösterlichen Erlebnis machen. Karten sind an der Abendkasse erhältlich.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Schockfund auf der A9
Schockfund auf der A9
Hier wird „gebatzt“
Hier wird „gebatzt“
Scheibe mit Gullideckel eingeschlagen
Scheibe mit Gullideckel eingeschlagen
Müsliriegel sorgen für Finanzpolster
Müsliriegel sorgen für Finanzpolster

Kommentare