Von Anfang an hart umkämpft

Radeln was das Zeug hält

Lokalmatador Konstantin Huber kämpfte zugleich um die Oberbayerische Meisterschaft. 

Strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen prognostizierten ein tolles Volksfestkriterium in Freising.

Die ersten Rennteilnehmer kamen gegen halb zwölf um die Strecke des Kriteriums einmal ohne Verkehr und parkende Autos abzufahren. Um Punkt 13 Uhr fiel der Startschuss für die jüngsten Fahrer der Altersklasse U11 und U13. Es wurde von Anfang an hart gefightet und das Tempo war relativ hoch. Nach zehn Runden bei denen in jeder zweiten Runde Wertungspunkte gesammelt wurden, waren die Platzierungen schnell klar. In der U13 belegte Ebrecht, Max (RC Die Schwalben München) Platz eins, dicht gefolgt von Otto, Malcom (Rad Union 19 WTB) auf Platz zwei und Look, Niklas (Equipe Velo) auf Platz drei. In der U11 konnten sich zwei RVN Kids aufs Podest vorkämpfen. Der erste Platz ging an Paul Rücker (RC Die Schwalben München), der zweite Platz ging an Tobias Remmele (RVN Freising) und den dritten Platz holte sich Emil Helm (RVN Freising). 

Die RVN Kids waren durch Egon Siebrecht  (RVN Freising) auf Platz vier in der der U11 wirklich stark vertreten. In der nächsten Klasse zeigten alle „Hobby“- Fahrer, was in ihnen steckt. Ein starkes Starterfeld mit 19 Fahrern fuhr Runde um Runde. Nach 20 Runden mit einer Länge von je 1,1km, durfte sich Jason Alexander Heald als stolzer Gewinner präsentieren. Platz zwei und drei gingen an Marc Sielhöfer (RVN Freising) und Michael Freidank, (Velosoph Freising). Bei den "Masters", die zugleich auch um die Oberbayerische Meisterschaft kämpften, standen 26 Fahrer am Start – darunter auch der Lokalmatador des RVN Freising – Konstantin Huber, der als Junior in dieser Altersklasse starten durfte, holte sich am Ende den fünften Platz. 

Den obersten Platz auf dem Treppchen durfte  Hubert Mayer (RSV Freilassing) nach 40 gefahrenen Runden einnehmen, gefolgt von Peter Maier (RSV Rosenheim) und Bernhard Dietl (RSC Wolfratshausen) auf Platz drei. Als letztes zeigte die Klasse der „Elite“ ihr Können. Nach 60 gefahrenen Runden stand Brandl, Wolfgang (Team Ecuador) mit 42 Punkten ganz oben. Auf Platz zwei und drei fuhren Luca Thumfart (RSC Kempten e. V.) mit 15 Punkten und Sebastian Wagner (RC Die Schwalben München) mit 11 Punkten. Kurzum: Ein tolles, unfallfreies Rennen mit spannenden Sprints und traumhaften Wetter. 

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Einbruch in mehrere Gebäude
Einbruch in mehrere Gebäude
Wirtshausmusik unterwegs...
Wirtshausmusik unterwegs...
Duokonzert von Pascal Narizano und Tung-Hsing Tsai
Duokonzert von Pascal Narizano und Tung-Hsing Tsai
Honorarprofessur für Dr. Magerl
Honorarprofessur für Dr. Magerl

Kommentare