Tanzen während der Krisenzeiten

Faschingsgesellschaft Narrhalla Hallbergmoos- Goldach: Ein kleines Programm statt großem Fasching

Große Faschingsveranstaltungen im Gemeindesaal müssen diese Saison leider ausfallen. Getanzt wird trotzdem! Das wurde auf der Jahreshauptversammlung der Narrhalla Hallbergmoos-Goldach offiziell beschlossen.

Was tun, wenn der Fasching wegen Corona ausfällt? Diese Frage stellte sich die Faschingsgesellschaft Narrhalla Hallbergmoos- Goldach. Fest steht: Die Garde will tanzen! Und das auch ohne indoor Veranstaltungen. Deshalb studieren die Tänzer jetzt ein neues Programm ein. Auftreten werden sie vorerst allerdings nur über eine vorherige Anfrage. In einem persönlichen Video haben sie diese Neuigkeiten ihrer Community mitgeteilt: 

Hallbergmoos (hc) · “Liebe Faschingsfreunde, wir nehmen euch mit in eine fabelhafte Welt voller Feen und Magie. Lasst euch von unseren Tänzen verzaubern!“ So hätten das Hofmarschall-Team Michelle Lederer und Philipp Schön den Fasching 2021 der Narrhalla Hallbergmoos-Goldach anmoderiert. Doch dann kam Corona. Schnell war klar: Die gewohnten Faschingsveranstaltungen können so wahrscheinlich erstmal nicht statt finden. 

Trotz dieser Ungewissheit studierten die Tänzer, natürlich mit ausreichend Abstand und einem Mund-Nasen-Schutz, ihre Choreografien ein. Die Vorstandschaft glaubte fest daran, dass sie trotzdem im Gemeindesaal ihr neues Programm „World of Fantasy“ präsentieren können. Jens Spahn gab am 31. August allerdings das entgültge K.O, als er verkündete „dass er sich keinen Karneval vorstellen könne“. Renate Hofbauer, die Präsidentin der Narrhalla, teilte diese „ganz traurigen Nachrichten“ daraufhin ihren Tänzern mit. 

Die Garde will tanzen!

Doch entmutigt hat das die acht Burschen und 21 Mädels nicht. Im Gegenteil: Sie wollen mit ihrer bis jetzt größten Gruppe auf jeden Fall auftreten- nur eben anders. Alle drei Garden (Kinder,Teenies und die Großen) studieren jetzt eine komplett neue aber kürzere Show ohne Thema ein. Um trotzdem etwas auf die Bühne bringen zu können, soweit Corona es zulässt. Vorstellbar wären Outdoor-Veranstaltungen wie ein Faschingstreiben oder Auftritte für Kindergärten im Außenbereich. Die Garde würde allerdings auch vor Firmengebäuden oder auf Parkplätzen auftreten. Hauptsache: Tanzen! 

Generell schwebt Renate Hofbauer der großflächige Sportpark vor; eine andere Alternative wäre der Volksfestplatz. Dazu müsse es aber erst ein Hygiene-Konzept geben und natürlich verfolgt werden, wie sich das COVID-19-Virus entwickelt. Außerdem tritt die Narrhalla im kleinen Rahmen für Privatpersonen auf; Buchungsanfragen werden unter E-Mail orga@narrhalla-hallbergmoos.de, entgegen genommen. Das eigentliche Programm „World of Fantasy“ und die zugehörigen Prinzenpaare werden erst im Fasching 2021/2022 gezeigt. Wichtig war es dem Verein diese Stellungnahme nicht nur bei der Jahreshauptversammlung preis zu geben, sondern auch in einem Video, um der Community einen persönlichen Einblick in die Gedanken der Aktiven zu geben. Dieses Video ist am Anfang des Artikels angehängt.

Vorstandschaft bleibt unverändert 

Bei der Jahreshauptversammlung der Faschingsgesellschaft Narrhalla Hallbergmoos-Goldach resumierte der Vorstand außerdem über die gelaufene Saison 2019/2020 mit dem Thema „Dancing Circus“. Finanziell sei diese „super gelaufen“, wie Stefan Kaiser (Kassier) verkündete. Zum ersten Mal seit er im Amt ist, war die Inthronisation die zweitstärkste Veranstaltung im Fasching. Einen Grund für den Erfolg sieht Kaiser im Prinzenpaar, dass im Ort recht bekannt ist. Die Vorstandschaft bleibt weiterhin unverändert; Renate Hofbauer stellt die Präsidentin, Stephan Schmid den Stellvertreter und Stefan Kaiser den Kassier. 

Die Vorstandschaft bleibt die selbe: Hinten v.l.n.r. Beisitzer Florian Lackermeier, 2. Vorsitzender Stephan Schmid, Kassier Stefan Kaiser; vorne: 1. Vorsitzender Renate Hofbauer (li.) und Schriftführerin Sonja Schnepf (re.).

Schriftführerin ist nach wie vor Sonja Schnepf und den Platz des Beisitzers hat weiterhin Florian Lackermeier inne.Vereinsreferent Thomas Henning (Freie Wähler) betont ausdrücklich , wie begeistert er von dem Teamgeist der Narrhalla ist und sagte der Faschingsgesellschaft die Unterstützung der Gemeinde Hallbergmoos zu. Dem stimmte der erste Bürgermeister Harald Reents (CSU) zu. Er blickte in das Jahr 2019 (Thema: „We love the 90‘s“) zurück, als die Narrhalla an der Grünen Woche in Berlin teilnehmen durfte und sprach der Garde Dank und Durchhaltevermögen aus. 

Besonders stolz ist die Faschingsgesellschaft übrigens darauf, dass der ganze Verein zueinander hält und weiterhin hoch motiviert bleibt. So lässt sich diese schwierige Zeit aushalten!

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare