Großeinsatz für Wasserwacht und Feuerwehr

Flauschige Überraschung: Tierrettung an der Isar endet anders als gedacht- Die Verwunderung bleibt

Tierrettung im See an einem Ast
1 von 7
Welches Tier schwimmt hier in der Isar? Diese Beobachtung löste eine Rettungsaktion aus, zu der drei Feuerwehren, die Wasserwacht und letztlich auch die Polizei gerufen wurden.
Feuewehr und Polizei Einsatzkräfte beraten sich
2 von 7
Die am Einsatzort eintreffenden Kräfte der Feuerwehr stellten erfreulicherweise schnell fest, dass kein Tier in Gefahr war und gerettet werden musste. Man entdeckte aber tierische Felle, das erst nur wenige Meter flussabwärts der Isarbrücke möglichweise das Fell einer Ziege, fachmännisch abgezogen.
Frau der Wasserwacht mit Tierfellen
3 von 7
Daraufhin konnten die Wehrmänner aus Gaden ihren Einsatz vor Ort beenden, die Feuerwehr Marzling war abbestellt worden. Wenige 100 Meter flussabwärts wurden dann weiter Felle gefunden. Misstrauisch machte die Feuerwehr und die Wasserwacht aber eine größere blaue Kiste aus Kunststoff, die an einer Kiesbank hing, und eine größerer schwarzer Eimer der mitten in der fließenden Isar stand und sich nicht bewegte.
Wasserwacht Moosburg rettet Tierfelle
4 von 7
Deshalb wurde mit weiteren Bergeaktionen gewartet, bis der hinzugerufene Trupp der Polizei eintraf. Die Gegebenheiten wurden dokumentiert, dann begaben sich drei Wasserretter in die eiskalte Isar und wateten das Ufer entlang flussabwärts.
Drei Wasserwacht Helfer mit blauer Plastikkiste
5 von 7
Dabei fanden sie weiter Felle, die von der jungen Wasserwachtlerin und deren zwei Kollegen ans Ufer geworfen und von der Hummler Wehr geborgen wurden. Als die Drei bei der blauen Kiste ankamen, mussten sie feststellen, dass sie halb voll war mit weiteren Fellen. Der Eimer dagegen war nur noch mit Kies beschwert, sodass er nicht abtreiben konnte.
Wasserwacht Moosburg Helfer mit leerem Eimer
6 von 7
Die Kiste samt Inhalt und den Eimer brachten die Kräfte der Wasserwacht Moosburg durch die an dieser Stelle hüfttiefe Isar an das Hummler Ufer, dort übernahm sie die Feuerwehr.
Helfer der Wasserwacht Moosburg schauen auf Tierfelle
7 von 7
Auf diese Weise wurden nicht weniger als 16 Felle aus dem Fluss geborgen, mehrheitlich wohl Felle von Schafen. Die Tierhäute wurden nach Ende der Bergungsaktion vom Bauhof Langenbach abgeholt und einer ordentlichen Entsorgung zugeführt. Rätselraten bestand und besteht über den Grund für die widerrechtliche Entsorgung der Felle. Die Polizei ermittelt.

Zu einem Einsatz an der Isar nahe der Brücke zwischen Gaden und Oberhummel wurden am Montagnachmittag die Feuerwehren aus Gaden, Landkreis Erding, Marzling und Oberhummel gerufen. Zusätzlich alarmierte die Integrierte Leitstelle (ILS) in Erding die Wasserwacht Moosburg. Vor Ort war auch eine Besatzung der Polizeiinspektion Freising. Das Stichwort für den Einsatz lautete: Tierrettung aus der Isar.Eine Spaziergängerin hatte am späten Montagnachmitttag beim Gassi-Gehen mit ihrem Hund Beobachtungen gemacht. Ihr war aufgefallen, dass am Sonntagnachmittag an dem sie zu ungefähr gleicher Zeit und am gleichen Ort mit ihrem Hund unterwegs war, weder ein großer schwarzer Eimer in der Isar stand, noch eine größere blaue Kiste an einer Kiesbank hing. Zusätzlich habe ihr Hund an die Uferböschung Richtung Isar gedrängt, so als würde er Witterung aufnehmen. Und im Wasser war etwas Fellartiges zu sehen. Die junge Frau benachrichtigte die Polizei.

Rubriklistenbild: © Lex

Auch interessant:

Meistgelesen

Joey Heindle muss nach Hause fahren!
Joey Heindle muss nach Hause fahren!
Dermazentrum München: Neue Niederlassung in Neufahrn
Dermazentrum München: Neue Niederlassung in Neufahrn

Kommentare