Helden des rettungseinsatz Ein besonderes Dankeschön!

Freising: Ersthelfer des Badeunfalls im „fresh“ werden geehrt - verunglücktes Mädchen ist außer Lebensgefahr

Andreas Schmitz, Luis und Niklas am Schwimmbecken
+
Andreas Schmitz, Luis und Niklas haben das Mädchen im Schwimmbecken entdeckt und die Ersthelfer informiert.

Ein herzliches Dankeschön! Drei Badegäste, die mit ihrem Handeln ein Mädchen gerettet haben, wurden von den Freisinger Stadtwerken für ihren Einsatz gewürdigt.

Bei dem Badeunfall am Sprungbecken, der sich am Montag vor einer Woche ereignet hatte, musste ein elfjähriges Mädchen aus dem Sprungbecken im fresch gerettet werden, nachdem es vom Ein-Meter-Brett ins tiefe Wasser gesprungen war. Zwei Ersthelfer bemerkten die gefährliche Situation und alarmierten sofort den nächsten Bademeister. Dieser zog das verunglückte Mädchen sofort aus dem Wasser und konnte es anschließend mithilfe eines weiteren Ersthelfers glücklicherweise erfolgreich reanimieren. Die Elfjährige wurde zur weiteren Behandlung und Überwachung vom Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Nach Angaben der Polizei befindet sich das Mädchen außer Lebensgefahr und ist auf dem Weg der Besserung.

Allein durch die Aufmerksamkeit und die schnelle Reaktion der Ersthelfer sowie die Erste-Hilfe-Maßnahmen konnte das Mädchen gerettet werden. „Die drei Ersthelfer haben in dieser außerordentlichen Situation vorbildlich gehandelt und alles richtig gemacht. Wir sind froh und dankbar, dass es solch engagierte und mutige Gäste gibt. Es ist sehr wichtig, dass die Badegäste aufeinander achten“, erklärte Alexander Frederking, Betriebsleiter fresch, anlässlich der Übergabe eines Geschenkes an die drei Ersthelfer. Badeunfälle gehören zu den häufigsten Todesursachen bei Kindern. Im Ernstfall kommt es auf die richtige Reaktion und rasches Eingreifen an. Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit kann zu einer Tragödie werden.

Im Schwimmbad: Das Kind und andere Gäste vor Badeunfällen schützen

Um Badeunfälle zu vermeiden, dürfen Eltern ihre Kinder nicht aus den Augen lassen. Ist ein Kind verschwunden, müssen die verantwortlichen Bademeister unverzüglich informiert werden.Bei einer ungewöhnlichen Situation in den Badebecken muss sofort ein Bademeister informiert werden. Denn die gemeinsame Wachsamkeit aller Badegäste erhöht die Sicherheit. Kinder sollten möglichst einen Schwimmkurs belegen oder auf einem anderem geeigneten Weg die Schwimmfähigkeit erlangen. Wichtig ist das anschließende stetige Üben der erlangten Kenntnisse.

Ersthelfer Andreas Schmitz hat von Michael Heilmeier (Bademeister fresch), sowie den Ersthelfern Luis und Niklas, gemeinsam mit Andreas Voigt (Werkleiter Freisinger Stadtwerke)und Alexander Frederking (Betriebsleiter fresch) ein Dankes-Präsent überreicht bekommen.

„Die Nachfrage nach Schwimmkursen ist riesig und unsere Wartelisten sind im Moment leider sehr lang. Deshalb werden wir unsere Schwimmkursangebote, die durch unsere qualifizierten Schwimmkurstrainer durchgeführt werden, mit zusätzlichen Kursen über die Sommerferien aufstocken. Unterstützung erhalten wir hierbei auch von der Wasserwacht Freising“, so Alexander Frederking, Betriebsleiter fresch.

Die Situation machte allen beteiligten klar, wie wichtig ein schnelles Eingreifen bei Menschen in Not ist. Traurigerweise ist das nicht der erste Fall einer Rettungsaktion im „fresh“ in diesem Jahr. Vor kurzem wäre ein 12-Jähriger im Freisinger Schwimm-und Freibad „fresh“ fast ertrunken.

Auch interessant:

Meistgelesen

Eine ruhige Nacht mit Silvester typischen Einsätzen
Freising
Eine ruhige Nacht mit Silvester typischen Einsätzen
Eine ruhige Nacht mit Silvester typischen Einsätzen
Unbezahlt - aber unbezahlbar
Freising
Unbezahlt - aber unbezahlbar
Unbezahlt - aber unbezahlbar
Eine Richterin "mit Leib und Seele"
Freising
Eine Richterin "mit Leib und Seele"
Eine Richterin "mit Leib und Seele"
vhs Neufahrn: Corona kann Bildung nicht verhindern
Freising
vhs Neufahrn: Corona kann Bildung nicht verhindern
vhs Neufahrn: Corona kann Bildung nicht verhindern

Kommentare