1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Freising

Freising: Weil es nicht die richtigen Semmeln gab - 63-Jähriger schlägt Bäckerei-Mitarbeiter ins Gesicht

Erstellt:

Von: Lena Hepting

Kommentare

Handschellen
Gestern eskalierte ein 63-Jähriger in einer Freisinger Bäckerei und schlug einem Mitarbeiter ins Gesicht. Der Grund: Die Wunschsemmel waren nicht mehr vorrätig. © Stefan Sauer/dpa/Illustration

Gestern eskalierte ein 63-Jähriger in einer Freisinger Bäckerei und schlug einem Mitarbeiter ins Gesicht. Der Grund: Die Wunschsemmel waren nicht mehr vorrätig.

Ein 63-jähriger war gestern mit seinem Enkel gegen 18:30 Uhr in einer Bäckerei in Freising. Als ihm gesagt wurde, dass die von ihm gewünschten Semmeln nicht mehr vorrätig seien, war er sehr erbost und ging die Verkäuferin an. Ein Mitarbeiter ging dazwischen und forderte den Opa auf zu gehen.

Als er dies nach mehrmaliger Aufforderung nicht tat, ging der Mitarbeiter vor den Tresen und wurde umgehend von dem Herrn geschubst und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Es entfachte sich eine Rangelei zwischen den beiden, die erst durch einen weiteren Zeugen beendet werden konnte, der die beiden Kontrahenten voneinander trennte. Der Mitarbeiter erlitt eine blutige Nase und mehrere Kratzer. Auch der Opa wurde zur Abklärung in ein Krankenhaus verbracht.

Freising: Unbekannter beschädigt Schranke

Ein bislang unbekannter Täter hat am 24. Juni um 22:31 Uhr die Einfahrtsschranken vom Parkhaus Untere Altstadt, Dr.-v.-Daller-Straße 9, derart beschädigt, dass diese nicht mehr funktionsfähig waren. Die Tat wurde von der Überwachungskamera aufgezeichnet. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 3000 Euro. Wer Hinweise zu der Sachbeschädigung geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 08161 / 5305-0 mit der PI Freising in Verbindung zu setzen. Kontrolle über Fahrzeug verloren

Freising: 18-Jähriger rutscht auf der Fahrbahn

Am Montag gegen 23 Uhr befuhr ein 18-jähriger mit seinem BMW Coupe die Ismaninger Straße in Freising. Beim rechts Abbiegen auf die Münchner Straße verlor er aufgrund der nassen Fahrbahn und wahrscheinlich nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Pkw.

Er kam ins Schleudern, der Pkw drehte sich um 180 Grad und rutschte in einen Graben. Der Fahrzeugführer blieb bei dem Unfall unverletzt. Am Fahrzeug ist die Hinterachse gebrochen, der Schaden beläuft sich auf 3000 Euro.

Auch interessant

Kommentare