Polizeiinspektion informiert

Freising: Tiefgarage wird zur Partymeile- Jugendliche kommen illegal zusammen

Autos stehen in einer Tiefgarage
+
Tiefgaragen sind die neuen Partymeilen. Das ist zumindest den neuesten Berichten der Polizeiinspektion Freising zu entnehmen.

Es ist nicht der erste Vorfall: Wieder feierten Jugendliche in einer Tiefgarage. Laut Beobachtungen kamen diese Partys schon öfter vor.

Ein Beobachter gab am 10. Februar gegen 18.30 Uhr gegenüber der Eisatzzentrale in Ingolstadt an, dass in einer Tiefgarage in der Veit-Adam-Straße durch Jugendliche öfter Partys gefeiert würden. Ob die Jugendlichen aktuell noch vor Ort waren, konnte er aber nicht sagen. Eine Streifenbesatzung der PI Freising konnte in der Tiefgarage auf einem freien Parkplatz mehrere Party-Utensilien wie Schnapsflaschen, Pappbecher und Feuerzeuge auffinden. Ein Moped, welches auf einem Parkplatz daneben parkte, war beschädigt. Der Außenspiegel eines Pkw war offensichtlich abgetreten worden – aktuell ein beliebter Sport in bestimmten Kreisen.    Vor Ort konnten in unmittelbarer Nähe vier Jugendliche angetroffen werden. Da der Verdacht sehr nahe lag, dass sie mit der Geschichte zu tun hatten, wurden ihre Identitäten festgestellt. Sie wurden vor Ort durchsucht und als Betroffene belehrt. Da sie aus vier unterschiedlichen Haushalten stammten wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erstattet. Inwieweit ihnen die Sachbeschädigungen nachgewiesen werden können, wird geprüft. Gegen den aktuellen Trend der „Tiefgaragen-Partys“ geht die PI Freising derzeit verstärkt vor.

Davon abgesehen, dass sie Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verboten sind, da sie der Virusverbreitung Vorschub leisten können, sind sie meist auch mit nicht unerheblichen Sachbeschädigungen verbunden. Allen diesbezüglichen Hinweisen aus der Bevölkerung wird insofern möglichst zeitnah nachgegangen.

Zolling: Entlaufene Hunde auf der B301

Gestern gegen acht Uhr ging bei der Einsatzzentrale in Ingolstadt die Meldung ein, dass sich zwei entlaufene Hunde – maßgeblich Dobermänner – auf der B301 befänden und dort hinter den Autos herliefen. Bei Eintreffen der beiden eingesetzten Streifenbesatzungen der PI Freising der Diensthundeführerin des OED Erding war nur noch ein Hund vor Ort. Dieser wirkte vom herrschenden Verkehr aufgeschreckt und flüchtete den in den Karwendelring in westliche Richtung. Mehrfache Einfangversuche verliefen zunächst negativ. Letztendlich konnte der Hund am Wettersteinring Orts auswärts durch Unterstützung von Passanten eingefangen werden.   Der Hundehalter konnte erreicht werden und holte das Tier vor Ort ab. Der zweite gemeldete Hund war vom gleichen Halter und war dessen Angaben zufolge inzwischen wieder zuhause. Dies war der zweite Vorfall dieser Art innerhalb kurzer Zeit. Maßnahmen gegen den Hundehalter werden geprüft.

Freising: Am Opferstock bereichert

Gestern zwischen 17.45 und 18 Uhr hatte ein bislang unbekannter Täter versucht, zwei Opferstöcke in der St.-Lantpert-Kirche in Lerchenfeld auf zu brechen. Der Täter konnte sein Werk allerdings nicht vollenden, so dass lediglich ein Sachschaden von 100 Euro entstand. Sachdienliche Hinweise zu den genannten Vorfällen erbittet die Polizeiinspektion Freising unter Telefon 08161/53 05-0.

Desweiteren wurde in Freising eine Mauer beschmutzt und in einen Keller eingebrochen. Zu beiden Vorfällen werden noch Zeugen gesucht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Trotz Verkleinerung bleibt der Umsatz stabil
Trotz Verkleinerung bleibt der Umsatz stabil
Zollingerin bei Deutschland sucht den Superstar
Zollingerin bei Deutschland sucht den Superstar
Tradition seit fast zwei Jahrzehnten
Tradition seit fast zwei Jahrzehnten
Bei Kaya Yanar ist alles „All inclusive”
Bei Kaya Yanar ist alles „All inclusive”

Kommentare