Die neuen in der Führungsriege sind keine Unbekannten

Freising: Trainerwechsel beim SE - Alex Plabst hört auf, Nachfolger steht bereits fest

Alex Plabst verlässt nach fünf Jahren den SE Freising. Sein bisheriger Assi Florian Bittner übernimmt zusammen mit Micki Schmid (rechts) seine Nachfolge.
+
Alex Plabst verlässt nach fünf Jahren den SE Freising. Sein bisheriger Assi Florian Bittner übernimmt zusammen mit Micki Schmid (rechts) seine Nachfolge.

Der SE Freising bekommt im Sommer einen neuen Trainer. Alexander Plabst, der fünf Jahre lang Erfahrung mit dem Club hat, hört in Freising auf.

Der SE Freising bekommt im Sommer einen neuen Trainer. Alexander Plabst, der den Club in der Fußball-Landesliga Südost dann fünf Jahre lange betreut haben wird, hört in Freising auf. „Fünf Jahre sind genug“, sagt er, die Mannschaft brauche irgendwann mal einen neuen Ansprechpartner.

Der Verein hätte ihn wohl noch ein weiteres Jahr behalten, die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen sei hervorragend gewesen, lobt er, aber jetzt müssten einmal neue Kräfte her. Und die hat der Verein auch schon gefunden.

SE Freising Trainerwechsel: Neuer Cheftrainer steht fest

Plabst selbst hat sie vorgeschlagen. Neuer Cheftrainer wird sein bisherigen Assistent, der 30jährige Florian Bittner, der vor zwei Jahren vom SV Unterföhring kam und auch weiterhin als Spieler auflaufen wird. Ihm zur Seite stehen wird der 36jährige Michael Schmid, der sein gesamtes Fußballerleben beim SEF verbracht hat. Auch er will „bei Bedarf“ noch spielen. „Beide sind bei der Mannschaft hoch angesehen“, sagt Plabst und hätten das Vertrauen des Vereins absolut verdient.

Besonders Bittner lobt Plabst in den höchsten Tönen. Was dessen Mitwirkung, Unterstützung, Loyalität und Zuverlässigkeit angehe könne er nur sagen, „so stelle ich mir eine Zusammenarbeit vor“. Plabst, der in seiner Trainerkarriere viel im Nachwuchsbereich gearbeitet und etliche Auswahlmannschaften betreut hat, war auch schon Spielertrainer bei Eintracht Karlsfeld und führte den BC Attaching bis in die Bezirksoberliga, ehe er den SEF übernahm.

SE Freising Trainerwechsel: Neuer Verein ist für Plabst nicht in Sicht

Mit ihm war er ständig in der Spitzengruppe der Landesliga. Einmal, in der Saison 17/18, war er sogar drauf und dran in die Bayernliga aufzusteigen. Erst kurz vor Saisonende wurde der SEF damals noch von Türkgücü eingeholt und scheiterte dann in der Relegation am SV Kirchanschöring. Einen neuen Verein habe er nicht, sagt Plabst, da habe er sich noch keine Gedanken gemacht. Zunächst wolle er mit dem SEF die Rückrunde der laufenden Saison gut überstehen und dann werde er weitersehen.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Chancen und Lösungen für den Bahnstandort Moosburg
Chancen und Lösungen für den Bahnstandort Moosburg
Mama und Papa "h.c."
Freising
Mama und Papa "h.c."
Mama und Papa "h.c."
Gestohlene Gartenmöbel und eine beschädigte Ampel
Freising
Gestohlene Gartenmöbel und eine beschädigte Ampel
Gestohlene Gartenmöbel und eine beschädigte Ampel
Das europäische Vermögensregister und die Bargeldabschaffung
Freising
Das europäische Vermögensregister und die Bargeldabschaffung
Das europäische Vermögensregister und die Bargeldabschaffung

Kommentare