Kartenvorverkauf startet!

"Freisinger Sommerwunder": Kulturszene der Stadt macht mobil!

+
Unser Bild zeigt die Initiatoren und Organisatoren (v.l.): Vipo Maat (Uferlos), Odilo Zapf (Musikschule), Kulturreferentin Susanne Günther, Thomas Sedlmeier (Uferlos), Fritz Andresen (Stadtjugendpflege) und Kulturamtsleiter Ingo Bartha.

Unter der Coronapandemie hatte auch die Freisinger Kulturszene zu leiden, und viele bereits geplante Vorstellungen mussten abgesagt werden. Wenigstens eine kleine Abhilfe verspricht das „Freisinger Sommer Wunder“ mit Konzerten, Kabarett und Kinderprogramm aus Freising und für Freising.

Er sei von Kulturreferentin Susanne Günther (Bündnis90/Die Grünen) ermuntert worden, ein entsprechendes Konzept anzudenken, betonte Kulturamtsleiter Ingo Bartha bei einer Pressekonferenz am Mittwoch.

In Windeseile habe man unter den Hygienevorgaben der Coronapandemie in Zusammenarbeit mit Fritz Andresen von der Stadtjugendpflege, Odilo Zapf von der Musikschule und Vipo Maat und Thomas Sedlmeier von der Uferlos GmbH ein vielfältiges Programm organisiert, so Bartha weiter.

 „Ich habe mir meinen Start als Kulturreferentin anders gewünscht“, so Susanne Günther, betonte aber, dass bei den kurzfristigen Planungen ein „kreativer Prozess“ zwischen allen Beteiligten entstanden und ein großartiges Programm in kürzester Zeit auf die Beine gestellt worden sei. „Wir haben dabei viel gelernt und aus der Krise ist ein kleines Wunder entstanden“, freute sie sich.

An drei Wochenenden im Juli spielen hochkarätige Künstler verschiedener Genres Weltmusik, Pop, Folk, Improtheater, sonntägliche Jazz und kurzweilige Kinderkonzerte im lauschigen Amtsgerichtsgarten oder unter den hohen Bäumen des Biergartens beim Lindenkeller.

Abwechslungsreiches Programm

Auftakt ist am Donnerstag, 9. Juli um 19.30 Uhr mit dem Kabarettisten Michael Altinger im Biergarten des Lindenkellers (Eintritt 15 Euro). Am Freitag, 10. Juli folgt dann um 19.30 Uhr im Amtsgerichtsgarten der Auftritt von Bühnenpolka, ein professionelles Improtheater aus München.

Im Rahmenprogramm treten Mieke and the Boys, die ihren Ursprung in der Freisinger Musikschule haben, auf (Eintritt 16 Euro). Mit Luz Amoi kommt am Samstag, 11. Juli um 19.30 Uhr die weit über die Landkreisgrenze bekannte Band in den Amtsgerichtsgarten und das Rahmenprogramm gestaltet die Freisinger Stadtkapelle (Eintritt 22 Euro).

Jazzig wird’s am Sonntag, 12. Juli um 11 Uhr im Amtsgerichtsgarten mit dem Anette Neuffer Quintett (Eintritt 10 Euro), und nachmittags jeweils um 14.30 Uhr und 16 Uhr gibt’s im Amtsgerichtsgarten mit Johanna Weinberger ein Musiktheater für Kinder (Eintritt 3 Euro).

Philipp Potthast und Altmeister Ko Bylanzky bitten am Donnerstag,16. Juli um 19.30 Uhr im Biergarten des Lindenkellers zum Poetry Slam. Mutige Freisinger Poeten können sich anmelden unter freising@planetslam.de (Eintritt 6 Euro).

Mit Folkmusik und Americana geht es dann am Freitag, 17. Juli um 19.30 Uhr im Amtsgerichtsgarten weiter. Mit Häns Czernik, Tom Appel, Stephan Treutter, Willi Abele, Nick Hogl, Martin Wildfeuer und Vipo Maat stehen bekannte Künstler der Uferlos Supper Group auf der Bühne, unterstützt werden sie dabei im Vorprogramm von den Abseits Ramblers (Eintritt 14 Euro).

Klassisch wird es dann am Samstag, 18. Juli um 19.30 Uhr im Amtsgerichtsgarten mit dem Münchener Kammerorchester, die Werke von Wolfgang Amadeus Mozart spielen.

Im Begleitprogramm tritt das Ensemble Clarifou auf (Eintritt 18 Euro). Jazz und Swing gibt’s wieder am Sonntag, 19.07. um 11 Uhr im Amtsgerichtsgarten mit dem Max Neissendorfer Trio (Eintritt 10 Euro).

Und um 15 Uhr unterhalten die Tagmaler mit ihren groovigen Songs mit witzigen und hintergründigen Texten Kinder und Junggebliebene (Eintritt 10 Euro). Ein spritziges Crossover von Volksmusik über freche Lieder bis hin zu klassischen Stücken versprechen NouWell Cousines am Donnerstag, 23. Juli um 19.30 Uhr im Biergarten des Lindenkellers (Eintritt 15 Euro).

Bluegrass und Folk bieten The Bee Wigs am Freitag, 24. Juli um 19.30 Uhr im Amtsgerichtsgarten, unterstützt werden sie von den Abseits Ramblers (Eintritt 14 Euro) und in eine Welt voller Ironie und Emotionen entführen Pam Pam Ida die Zuhörer am Samstag, 25. Juli um 19.30 Uhr im Amtsgerichtsgarten (Eintritt 22 Euro).

Am Sonntag, 26. Juli um 11 Uhr zeigen die Munich Tetra Brass und Vincent Eberle im Amtsgerichtsgarten wie nah oder fern sich die Genres Jazz und Klassikmusik sind (Eintritt 10 Euro). Um 15 Uhr spielen dann die Munich Tetra Brass für Kinder das Musikmärchen Peter und der Wolf von Sergei Prokofjew (Eintritt 6 Euro).

Laut Thomas Sedlmeier finden die Veranstaltungen bei jedem Wetter statt; nur bei Starkregen oder Gewitter müssen diese leider ausfallen. Es wird jedoch versucht, einen Ausweichtermin zu finden.

Hier gibt´s Karten!

Da für die jeweiligen Veranstaltungen nur Plätze für maximal 150 Personen zur Verfügung stehen, bitten die Veranstalter die Tickets im Vorverkauf (hat bei Redaktionsschluss bereits begonnen) unter www.sommerwunder.deoder montags und mittwochs von 10 bis 18 Uhr bei der Uferlos GmbH in der Ziegelgasse 9 zu kaufen.

Weiterhin weisen sie darauf hin, dass wegen der nach wie vor geltenden Hygieneregeln beim Einlass auf das Veranstaltungsgelände, auf den Wegen, den Toiletten und dem Gastronomiebereich Maskenpflicht besteht.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind

Kommentare