Hans Mayer ist wieder Vorsitzender

Am Freizeitpark herrscht kein Stillstand trotz Corona

+
Unser Foto zeigt v.l. Bürgermeister Franz Heilmeier, Hans Mayer, Dr. Christian Kallinger und Martina Reithmeier, die sich freuen, dass die Käthe-Winkelmann-Halle seit dem 5. Oktober und das neufun ab dem 10. Oktober wieder eröffnen darf.

Seit Anfang Oktober stehen Hans Mayer (Vorsitzender) und Dr. Christian Kallinger (stellvertretender Vorsitzender) an der Spitze des Verwaltungsrates im Kommunalunternehmen „Freizeitpark Neufahrn“.

Neufahrn - Hans Mayer, der fast 29 Jahre beim Gemeinderat und zwölf Jahre Zweiter Bürgermeister war, kommt damit zurück zu einer Position, die er bereits von 2015 bis 2017 innehatte. Sein Stellvertreter, Dr. Christian Kallinger, ist auch kein Unbekannter. Der Physiker und Patentrichter ist seit acht Jahren Zweiter Vorsitzender des TSV Neufahrn. Für drei Jahre werden sie jetzt die Geschicke rund um den Freizeitpark leiten. 

Gemeinsam mit BürgermeisterFranz Heilmeier und Martina Reithmeier, ebenfalls vom Freizeitpark, freuten sich die beiden Vorsitzenden, dass die Käthe-Winkelmann-Halle seit dem 5. Oktober wieder öffnen darf. Sportler können nun endlich wieder Hallentraining betreiben und sind damit für den Winter gewappnet. Franz Heilmeier betont, wie wichtig dieser Schritt für die Gemeinde war, da den Bürgern damit ein Stück Lebensqualität zurückgegeben wird. Denn am Freizeitpark herrscht kein Stillstand, zuletzt wurde die Boule-Bahn hinzugefügt, jetzt soll geprüft werden, wo weitere Erneuerungen anstehen. Wichtig ist Heilmeier, den 40 Jahre alten Park für die Zukunft weiterhin attraktiv zu halten und mit eventuellen Neuerungen noch mehr Bürger in die Einrichtung zu locken.

Das neufun öffnet am 10. Oktober wieder!

Auch das neufun kann seine Pforten am ab dem 10. Oktober nach der Corona-Zwangspause für seine Badegäste öffnen. „Anlaufen ist das, was aktuell wichtig ist“, betont Dr. Christian Kallinger. Denn die Wiedereröffnung beschäftigt den Verwaltungsrat sehr. Wie und ob sich das neufun in Zukunft finanziell rentieren wird, steht noch in den Sternen. Auch wie die Besucher den Betrieb mit Hygieneauflagen hinnehmen beschäftigt die Vorstandschaft. 

Es wird dennoch damit gerechnet, dass an Nachmittagen und an den Wochenenden die Besuchergrenze erreicht werden wird. Laut Franz Heilmeier schätzen viele Stammgäste die Qualität des neufun weiterhin und lassen sich nicht, wie zuerst vermutet, vom Freisinger „fresch“ abwerben. Das Freibad konnte schon Anfang Juni wieder eröffnen, seit dem 1. Juli ist der Innenbereich ebenfalls erreichbar. 

Online-Reservierungsprogramm

Martina Reithmeier vom Freizeitpark Neufahrn hat gemeinsam mit der Vorstandschaft ein Online-Reservierungssystem eingeführt. Damit können sich Besucher schon im voraus ein Zeitfenster reservieren und kommen dann garantiert zum Plantschen ins neufun. Denn wenn die Besuchergrenze erreicht ist, darf keiner mehr rein. Die Gemeinde Neufahrn hat die Besucheranzahl auf ein Minimum beschränkt. Erstmal soll Vorsicht walten, wenn sich dann jeder an die Hygieneregeln hält, wäre eine höhere Frequentierung möglich.

 „Die Engpässe sind Umkleiden und Duschen. Da ist es schon gut, wenn nicht sechs Familien auf einmal kommen sondern zeitversetzt“, erklärt Martina Reithmeier. Und das Beste: Durch das neue System werden schon alle für die Corona-Regelungen benötigten Daten erfasst. Die Bezahlung wird aber dennoch an der Schwimmbad-Kasse erfolgen, dort können die Besucher natürlich auch eine bargeldlose Variante auswählen. Aktuelle Informationen zur neufun-Wiedereröffnung gibt es auf der Internetseite.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Die „grüne“ Karriere hat jetzt ein Ende
Die „grüne“ Karriere hat jetzt ein Ende
Brot und Backwaren für bedürftige Bürger
Brot und Backwaren für bedürftige Bürger
Der OB: „Ich empfehle die Klage“
Der OB: „Ich empfehle die Klage“

Kommentare