,Gänsehautnah' - Tournee mit Ludwig Hirsch

Der österreichische Musiker Ludwig Hirsch kehrt im Frühjahr 2011 zurück nach Deutschland.

Freising (gb) ·

Im Rahmen seiner Tour „Gänsehautnah" kommt Ludwig Hirsch auch nach Freising. Zusammen mit Jonny Bertl gastiert er am 31. März ab 20 Uhr im Asamtheater. Die Palette der Gefühle, die die Lieder und Geschichten von Ludwig Hirsch auslösen, ist breit gefächert. Da gibt es die grausige Geschichte von der „Omama“, die zum Schluss an ihrem Gebiss erstickt, oder die gar schreckliche Begebenheit von der „Hand in der Hand", bis zu den zarten Liebesliedern vom „Schutzengerl“ oder „Gel du magst mi“ bis zum „großen schwarzen Vogel“. Für dieses Programm hat Ludwig Hirsch ganz speziell die „Highlights“ seiner über 30jährigen Laufbahn ausgewählt. Über 20 Alben hat der Lieder- und Geschichtenerzähler Ludwig Hirsch seit seiner ersten LP „Dunkelgraue Lieder“ auf den Markt gebracht und sein Publikum mit seinen teilweise makaberen, teilweise aber auch immer wieder zarten und „himmelblauen“ Liedern erfreut, und sich ein ungemein vielseitiges Publikum erschaffen. Seine Konzertabende erzeugen ein Wechselbad von Gefühlen und wer versinkt nicht in wohliger Melancholie, wenn zum Abschluss seines Konzertes „I lieg am Ruck’n“ erklingt. Sein kongenialer Partner an der Gitarre Johnny Bertl, der auch der Arrangeur fast sämtlicher seiner Lieder ist, wird ihn auch auf dieser Tournee begleiten. Karten gibts im Vorverkauf beim FORUM Ticketservice unter Telefon 08161/970771 und München-Ticket

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Kontakt- und Begegnungsstätte des Prop: Corona torpediert das gesamte Konzept  
Kontakt- und Begegnungsstätte des Prop: Corona torpediert das gesamte Konzept  
THW Freising: Ausbildungsbetrieb startet wieder
THW Freising: Ausbildungsbetrieb startet wieder
Ferienprogramm der Stadtjugendpflege: Spiel und Spaß trotz Corona
Ferienprogramm der Stadtjugendpflege: Spiel und Spaß trotz Corona
"Freisinger Sommerwunder": Kulturszene der Stadt macht mobil!
"Freisinger Sommerwunder": Kulturszene der Stadt macht mobil!

Kommentare