1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Freising

Persische Blütenpracht rund ums Landratsamt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Anita Fischer organisiert die Freisinger Gartentage - heuer zum 21. Mal.

Das Konzept steht schon jetzt! Die Freisinger Gartentage gehen heuer im Mai in ihre bereits 21. Runde. Rund um das Freisinger Landratsamt wird es wieder grünen und blühen. Die Freisinger Gartentage sind die erste und wohl bekannteste Veranstaltung ihrer Art in Süddeutschland. „Wir begrüßen in diesem Jahr den Iran und freuen uns auf Aussteller und Referenten von Weltruf“, sagt Organisatorin Anita Fischer.

Vom 12. bis 14. Mai (Freitag 13 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag von zehn bis 18 Uhr) wird die Gartenwelt bereits zum 21. Mal zu Gast sein in den beschaulichmeditativen Höfen und Gärten des ehemaligen Kloster Neustift in Freising. Die Freisinger Gartentage sind die erste und wohl bekannteste Veranstaltung ihrer Art in Süddeutschland. Heuer steht der Iran im Fokus. „Diese Gärten erwecken in uns eine brennende Sehnsucht nach dem Paradiese, und sie lassen uns Sünden und Missetaten meiden“. Von Abu Abada Al-Bohtori (*821 v.Chr.) stammt diese Sentenz. In Persien, dem heutigen Iran, stand die Wiege der westlichen Gartenkunst. Egal ob historisch, traditionell oder modern sind persische Gärten als Zeugen einer außergewöhnlich hochstehenden, Jahrtausende alten Gartenkultur, in der Pflanzen und Bäume höchste Wertschätzung erfahren und Wasser als Gnade Gottes verstanden wird, immer eine Quelle der Inspiration. Gärten werden geliebt, geschätzt und auch in wirtschaftlich und politisch schweren Zeiten makellos gepflegt. Ein Artikel des österreichischen Ökologen Prof. Dr. Bernd Lötsch, in dem er über die große Wertschätzung von Bäumen im Iran schrieb, war Anfang der 1980er Jahre mit ausschlaggebend für Anita Fischers Entscheidung, Landschaftsarchitektin zu werden: „2001 durfte ich dann, geführt von Penelope Hobhouse, der Grand Dame der englischen Gartenkultur und einer Expertin in persischer Gartenkunstgeschichte, all die herrlichen Gärten und Anlagen selbst besuchen und die überwältigende Gartenleidenschaft der iranischen Bevölkerung kennenlernen. Die Reise war begeisternd und sehr prägend, und ich freue mich sehr, den Besuchern der diesjährigen Gartentage mit unserem Vortragsprogramm fundierte und interessante Einblicke in die Vielfalt der faszinierenden Welt der persischen Gartenkultur bieten zu können“. Die Freisinger Gartentage werden am Freitag, 12. Mai, um 13.30 Uhr im Rahmen eines Festakts im Kreuzgang eröffnet. Zuvor gibt es um 12.30 Uhr für geladene Gäste und Medienvertreter einen geführten Rundgang durch die Ausstellung. Mit über 120 besonders sorgfältig ausgewählten Ausstellern, die ihre großartigen Sortimente präsentieren und einem hochkarätig besetzten Rahmenprogramm sind die Freisinger Gartentage mittlerweile eines der bedeutendsten Ereignisse im internationalen Gartenkalender. Mehr als 60 der bekanntesten Staudengärtnereien und Baumschulen aus ganz Deutschland, aus Österreich und Slowenien werden ihre qualitätsvollen Pflanzensortimente und Neuzüchtungen, darunter wahre Seltenheiten, präsentieren. Nicht nur diese Sortimente begründen den ausgezeichneten Ruf der Freisinger Gartentage als Pflanzenmarkt mit dem außergewöhnlichsten Angebot und machen sie so zu einem absoluten Muss für Pflanzenliebhaber und Gartenbesitzer. Unter der Leitung der Landschaftsarchitektin Ursula Gräfen wird eine Expertenjury wieder die Preisträger im Ausstellerwettbewerb auswählen. Die Gewinner erhalten die begehrte Freisinger Gartentage-Plakette.

Auch interessant

Kommentare