6. Freisinger Gesundheitsmesse

Auch heuer steht das Herz am rechten Fleck

Eine echte Attraktion: Das begehbare Herz-Modell steht im Zentrum der 6. Gesundheitsmesse

Zum sechsten Mal präsentiert das FORUM heuer am Wochenende 15. und 16. März die Gesundheitsmesse in der Freisinger Luitpoldhalle.

Die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren - über 30 Aussteller garantieren auf der "bleibfit"! einen breiten Branchenmix, der wieder einen außergewöhnlichen Informationswert garantiert. Als Premiumpartner fungieren heuer das Klinikum Freising, das AKTIVHAUS Freising sowie die Praxis Dr. med. Thomas Teuber.

Wie jedes Jahr werden zahlreiche Expertenvorträge in zwei verschiedenen Räumen angeboten, kostenlos Tests und  Untersuchungen sind der spezielle Service für die Besucher.

Und natürlich darf auch die große Attraktion nicht fehlen: Das Klinikum Freising sorgt dafür, dass nach einjähriger Pause wieder das überdimensionale begehbare Herzmodell wieder  in der Luitpoldhalle aufgestellt wird. Kostenlose Expertenführungen laden ein, dieses Highlight nicht nur zu betrachten, sondern sogar zu betreten.

Die Messe ist an beiden Tagen je von zehn bis 18 Uhr für Besucher geöffnet. 

Meistgelesen

Gelebte Dorfgemeinschaft
Freising
Gelebte Dorfgemeinschaft
Gelebte Dorfgemeinschaft
Deutschland und der Ukraine-Krieg: Ampel-Politiker erwarten großangelegte Cyberattacken
POLITIK
Deutschland und der Ukraine-Krieg: Ampel-Politiker erwarten …
Deutschland und der Ukraine-Krieg: Ampel-Politiker erwarten großangelegte Cyberattacken
„Putins Kalkül“: Deutschlands Ex-Botschafter erklärt „neue hybride Kriegsführung“ Russlands gegen Europa
POLITIK
„Putins Kalkül“: Deutschlands Ex-Botschafter erklärt „neue hybride …
„Putins Kalkül“: Deutschlands Ex-Botschafter erklärt „neue hybride Kriegsführung“ Russlands gegen Europa
Strafgebühren für Rundfunkbeitrag: Eine wichtige Änderung könnte für GEZ-Zahler teuer werden
Verbraucher
Strafgebühren für Rundfunkbeitrag: Eine wichtige Änderung könnte für …
Strafgebühren für Rundfunkbeitrag: Eine wichtige Änderung könnte für GEZ-Zahler teuer werden

Kommentare