Große Ehre für verdiente Freisinger

Dr. Silvia Hahn

Im f

eierlichen Rahmen des Großen Sitzungssaales zeichnete die Stadt Freising am Sonntag sechs Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens für ihre besonderen Verdienste um Freising aus. Oberbürgermeister Dieter Thalhammer sagte bei der Eröffnung: „Ich freue mich sehr, Sie heute Vormittag begrüßen zu dürfen bei einer Matinee, die unserem Stadtrat, mir persönlich – ja: unserer Stadt ein ganz besonderes Anliegen ist“. Der Rathauschef versicherte, er wolle sechs Persönlichkeiten und einen Verein nicht nur für ganz besondere Verdienste um Freising, sondern auch um das Miteinander, das die Stadt auszeichne, um das Selbstverständnis und um die Identität, die Freising sich bewahrt habe und bewahre, nicht zuletzt auch wegen des Flughafens, auszeichnen. „Städte unserer Größenordnung gibt es viele, unbenommen“, weiß Thalhammer, „viele vergleichbare gibt es aber nicht“. Politik und Verwaltung kümmerten sich nicht nur um die Rahmenbedingungen des Zusammenlebens, der Stadtrat habe auch das Gemeinwesen im Fokus. Er habe deshalb die Möglichkeit geschaffen, außergewöhnliche Leistungen zu würdigen, Leistungen, mit denen sich Freisingerinnen und Freisinger für ihre Stadt engagierten, Leistungen, die Freising zu dem machten, was es ist: Eine attraktive, prosperierende, zukunftsfähige Stadt, in der Aufmerksamkeit, Menschlichkeit und Verantwortung füreinander einen wichtigen Stellenwert haben. „Lebenswert im besten Sinne des Wortes, Zukunftsfähigkeit, Achtsamkeit und Respekt könnten die Überschrift dieser Matinee sein, bei der ich im Auftrag des Stadtrates und im Namen der Stadt verdienstvolles Wirken für Freising auszeichnen darf“, schloss Thalhammer. Vor der Verleihung der Bürgermedaille in Gold an Günther Lehrmann verlieh Thalhammer die Ehrenmedaille der Stadt Freising an Dr. Silvia Hahn, Theo Brand, Professor Johannes Gründel, Peter Thomas, Dr. Wolfram Tietscher und an das Modern Studio Freising, vertreten durch Irmgard Koch. Dr. Silvia Hahn war seit 1983 im Diözesanmuseum tätig. Seit 1989 wirkte sie als Stellvertreterin von Direktor Peter Steiner und ab 2007 übernahm sie die Leitung des Dombergmuseums. Theo Brand war 34 Jahre lang Musikpädagoge am Camerloher-Gymnasium Freising und begeisterte ganze Schülergenerationen für die Musik. Überregional hat sich Brand als Komponist durch Werke der geistlichen Musik, durch Jugendmusik und durch Chorzyklen großes Ansehen erworben. Seine Werke, die immer in Verbindung zu Freising stehen, wurden und werden vielfach aufgeführt. Viele seiner Kompositionen werden auch im Rundfunk produziert und gesendet, aber besonders die Aufführungen vor Ort sind und bleiben unvergessen. Professor Johannes Gründel gilt als einer der profiliertesten Vertreter der christlichen Verantwortungsethik. Er wirkte von 1968 bis 1997 als Professor - mehrfach auch als Dekan - des Lehrstuhls für Moraltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der LMU, war Mitglied in hochrangigen Ethikkommissionen und medizinisch-ethischen Arbeitsgruppen, nahm Gastprofessuren auch im Ausland wahr und suchte dabei immer den Kontakt zu den Menschen. Seit 40 Jahren lebt Gründel in Hohenbachern und engagiert sich dort mit größtem persönlichen Einsatz als Seelsorger. Mit seinen Gottesdiensten in der Waldkirche Oberberghausen spricht Gründel Gläubige in den weiten Umkreis an und macht sie tief berührt. „Das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement von Peter Thomas ist die Quelle, die unsere Gesellschaft erst lebenswert macht“, glaubt Thalhammer. 1987 war Thomas nicht nur Mitbegründer der Wärmestube Freising, sondern ist auch einer der Gründungsväter des Fördervereins „Freisinger Wärmestube MenschSein e.V.“ Die Kraft des Wirtschaftsstandortes Freising ergibt sich aus dem schlüssigen Zusammenspiel der Unternehmen und Betriebe und der Interessenverbände. Dahinter stehen immer Menschen, die den Blick weit über den tag hinaus auf Zusammenhänge richten, die letztlich das Gemeinwesen einer Stadt ausmachen. Zu diesen Persönlichkeiten zählt Dr. Wolfram Tieschter, Geschäftsführer der Texas Instruments Deutschland GmbH. Thalhammer freute sich persönlich sehr, dass er erstmals einen Vertreter der Wirtschaft mit der Ehrennadel der Stadt auszeichnen durfte, einen Wahl-Freisinger und „gelernten“ Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler aus Südtirol, der in Lerchenfeld mit ruhiger Hand als Unternehmenschef einen „global-player“ mit mehr als 1600 Menschen aus über 40 Ländern leitet. In Anerkennung seiner nachhaltigen, großen Verdienste um das kulturelle Leben und das kulturelle Ansehen hat der Stadtrat dem Kulturverein Modern Studio Freising die Stadtmedaille verliehen. Der Verein hat ein gutes Stück dazu beigetragen, dass Freising als Kulturstadt lebt. In der Laudatio für den Empfänger der Goldenen Bürgermedaille spannte der Oberbürgermeister einen Bogen von der Kindheit Günther Lehrmanns über sein Berufsleben als Lehrer für Geschichte, Deutsch, Sozialkunde und Musik an der Realschule Freising bis zu seiner 50jährigen Mitgliedschaft im Historischen Verein Freising, dem er seit dem Jahr 2000 vorsteht. Besonders verbunden ist Lehrmann mit dem Freisinger Stadtmuseum, das aus einer Gründung des Historischen Vereins entstand und in das der Verein als Partner der Stadt auch weiterhin seine große Sammlung einbringt. Das Interesse Lehrmanns als Autor und Vortragenden gilt nicht nur den großen, weiter zurückliegenden Epochen Freisinger Geschichte. Im besonderen Mittelpunkt seines Interesses stehen vielfach Aspekte der Stadtgeschichte des späten 18., 19. und 20. Jahrhunderts, darunter Lebenswege und Wirken bekannter bürgerlicher Persönlichkeiten.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Narren sind los!
Die Narren sind los!
Das Problem zu vieler „Leerstellen“
Das Problem zu vieler „Leerstellen“
Der Adventskalender der easyApotheke Freising
Der Adventskalender der easyApotheke Freising
Tanzen für die Krebshilfe
Tanzen für die Krebshilfe

Kommentare