Keine Beschränkungen mehr für die Besucherzahlen

Moosburg: Markus Huber ist der Neue im Freibad - Die Saison kann starten

In Moosburg ist die Freibad-Saison offiziell eröffnet worden. Bürgermeister Josef Dollinger  hofft, dass sie an die Besucherzahlen an die aus der Zeit vor der Pandemie anknüpfen.
+
In Moosburg ist die Freibad-Saison offiziell eröffnet worden. Bürgermeister Josef Dollinger hofft, dass sie an die Besucherzahlen an die aus der Zeit vor der Pandemie anknüpfen.

In Moosburg ist die Freibad-Saison offiziell eröffnet worden. Die Gute Nachricht: Es gibt keine Beschränkungen mehr für die Besucherzahlen.

Im Moosburger Freibad ist alles vorbereitet: Vorbereitet ist jedenfalls alles: Die Stadtgärtnerei beispielsweise war 14 Kilometer mit dem Düngestreuwagen unterwegs, um die Nährstoffentnahme durch das Mähen und Abtransportieren vom Mähgut auszugleichen. Vor allem um die Bäume herum war das nötig.

Freibad-Saison in Moosburg: Container müssen vorerst bleiben

Viel Farbe ist eingesetzt worden, und Reparaturen waren auch ein paar zu machen: So mussten einige Schieber ausgetauscht werden. Bürgermeister Josef Dollinger hat nur einen echten Ärger: Eigentlich hätte die gesamte Infrastruktur wie Kasse und Kiosk schon im Gebäude des neuen Hallenbades untergebracht, die Container abgebaut sein sollen.

Wegen massiver Bauverzögerungen bei dem Neubau werden die Badegäste allerdings jetzt weiterhin die Container nutzen müssen. „Gut, dass wir die noch nicht abgebaut haben“, so Dollinger, der jetzt auch keine genaue Prognose mehr abgeben mochte, was die Eröffnung angeht. Ziel sei weiterhin, das Hallenbad zur Hallenbadsaison auch in Betrieb nehmen zu können. Im Ernstfall könne man aber noch mal eine Saison in der Kleinschwimmhalle bei der Stadthalle bleiben.

Freibad-Saison in Moosburg: Markus Huber ist der neue Kiosk-Pächter

„Wir haben da noch nichts zurück gebaut“, teilte er mit. An diesen Verzögerungen hängt aber noch jemand dran: Markus Huber ist der neue Kiosk-Pächter. Der aus dem Fichtelgebirge stammende und jetzt in Eching wohnende Gastronom ist seit 20 Jahren in der Branche aktiv, war bisher viel auf Messen bis hin zur Niederbayernschau oder dem Zentral-Landwirtschaftsfest in München. Er war jedenfalls schon am ersten Tag mit seinen Mitarbeiterinnen am Start. Sein Ziel sei, mit familienfreundlichen Preisen den Besuch im Freibad für alle angenehm und bezahlbar zu halten.

Neu am Kiosk im Moosburger Freibad: Markus Huber aus Eching war auch bei der offiziellen Saisoneröffnung am vergangenen Mittwoch am Start.

Im Neubau sei schon vieles vorbereitet, aber er könne eben noch nicht umziehen. Nach der Badesaison macht er nahtlos im Eisstüberl im Eisstadion weiter. „Das ist ein Vertrag“, sagte er gegenüber Medienvertretern und kündigte an, dass er sich eine längerfristige Zusammenarbeit vorstellt. Das war natürlich etwas, was Bürgermeister Josef Dollinger gern hörte, denn er wollte hier schon Kontinuität haben. Hintergrund: Bisher hatte der Eissportverein das Eisstüberl verpachtet, jetzt macht das die Stadt.

Dollinger jedenfalls kommentierte die Personalie positiv. Erstmals nach der Pandemie gibt es auch wieder Sitzgelegenheiten am Kiosk, und zwar unter Sonnenschirmen. Dollinger musste allerdings auch daran erinnern, dass die Eintrittspreise haben angepasst werden müssen. Dennoch glaube er, dass die Stadt mit dem schönen Gelände ein gutes Angebot für die ganze Region mache.

Klaus Kuhn

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufsnahe Bildung
Freising
Berufsnahe Bildung
Berufsnahe Bildung
Vom Altbau zum Passivhaus
Vom Altbau zum Passivhaus
Wiesn-Wellness und ein Bier-Aufguss
Freising
Wiesn-Wellness und ein Bier-Aufguss
Wiesn-Wellness und ein Bier-Aufguss
Schlaganfall am Steuer
Schlaganfall am Steuer

Kommentare