Gerade in schwierigen Zeiten braucht es Unterstützung

Neue Balus: Große Freunde für kleine Leute gesucht

Das Mentoren-Projekt „Balu und Du“ funktioniert auch unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften bestens: „Balu“ Nico und sein Schützling Robert haben beim Augsburg-Ausflug spielerisch ein sicheres Gefühl für die Einhaltung der wichtigen Abstandsgebote geübt.

Gerade in schwierigen Zeiten brauchen Kinder einen großen Freund: Das seit 2017 in Freising etablierte, bundesweite Mentoring-Programm „Balu und Du“ sucht neue Balus – natürlich unter Einhaltung aller Sicherheits- und Hygieneauflagen. Um was geht’s? Junge, ehrenamtlich tätige Erwachsene nehmen sich als „Balus“ in einer individuellen Patenschaft ein Jahr lang jede Woche Zeit für ein Kind im Grundschulalter, das von Lehrkräften vorgeschlagen wird.

Freising- Gerade in schwierigen Zeiten brauchen Kinder einen großen Freund oder eine große Freundin: Das seit 2017 in Freising etablierte, bundesweite Mentoring-ProgrammBalu und Du“ sucht neue Balus – unter Einhaltung alle Sicherheits- und Hygieneauflagen, versteht sich! 

Eine Freundschaft wie die Disneyfiguren Mogli und Balu

Das Thema, sagte Johanna Sticksel, Leiterin des Treffpunktes Ehrenamt der Stadt Freising, sei schließlich jede Mühe wert, gerade jetzt fortgesetzt zu werden: Nach der langen Isolation brauchen Kinder einen Ansprechpartner. Gemeinsam mit Kollegin Marita Hanold wurden für Vorbereitung und Einführung neuer Teilnehmer Regeln erarbeitet, die alle Vorgaben aus den Kontaktbeschränkungen erfüllen. Darum geht’s: Junge, ehrenamtlich tätige Erwachsene nehmen sich als „Balus“ in einer individuellen Patenschaft ein Jahr lang jede Woche Zeit für ein Kind im Grundschulalter, das von Lehrkräften vorgeschlagen wird. 

Frei nach dem Vorbild des berühmten Gespanns aus dem Dschungelbuch – ein gelassener und gewitzter Bär und der noch unerfahrene Mogli – beschließen die beiden, wie sie regelmäßig gemeinsam ein Stück Freizeit verbringen. Einmal wöchentlich sollen ein bis drei Stunden allein dem Kind gehören: ein Brettspiel spielen, zusammen Rad fahren, einen Kuchen backen oder einfach Freising erkunden. Sowohl „Balu“ als auch „Mogli“ sind bei ihren gemeinsamen Aktivitäten haftpflicht- und unfallversichert, erhalten etwas Taschengeld und haben vor allem geschulte Betreuerinnen im Hintergrund, die ihnen gegebenenfalls mit Rat und Tat zur Seite stehen. 

In vielen Städten Deutschlands ist das Mentoren-Programm „Balu und Du“ inzwischen zu einem großen Erfolg geworden. Die positiven Auswirkungen auf die Kinder wie auch für die jungen Erwachsenen sind vielfach belegt – ein Gewinn für beide Seiten: die Kinder sehen sich wahr- und ernst genommen, die Großen erleben, wir ihre Schützlinge mutiger und selbstsicherer werden und ihnen die Welt mit Kinderaugen zeigen. Nun gibt es auch in Freising wieder die Möglichkeit für junge Leute von 17 bis 30 Jahren, in einer neuen „Balu-und-Du“-Runde ehrenamtlich ein Kind zu begleiten. 

Erste nähere Informationen gibt es auf der Homepage und natürlich auf Anfrage im Treffpunkt Ehrenamt, Major-Braun-Weg 12, („Haus der Vereine“, Raum 10, Erdgeschoss, rechter Eingang); Sprechzeiten: dienstags und mittwochs von zehn bis zwölf Uhr, donnerstags von 15 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung (Telefon 08161/54-452, treffpunkt-ehrenamt@freising.de). Ein persönliches Gespräch ist nach Terminvereinbarung gerne möglich!

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Kinder(t)räume Weihenstephan: kleine Beine - große Kilometer  
Kinder(t)räume Weihenstephan: kleine Beine - große Kilometer  
Stadtwerke Freising schließen 2019 mit 531000 Euro Gewinn ab
Stadtwerke Freising schließen 2019 mit 531000 Euro Gewinn ab
Ironman: Niklas Ludwig macht sich selbst das schönste Geschenk
Ironman: Niklas Ludwig macht sich selbst das schönste Geschenk
Warum gerade jetzt die richtige Zeit für Weiterbildung ist
Warum gerade jetzt die richtige Zeit für Weiterbildung ist

Kommentare