1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Freising

Landkreis: Straßensperrungen führen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lena Hepting

Kommentare

a94-unfall-anzing
Gestern während des Feierabendverkehrs kam es zu erheblichen Sperrungen im Bereich der Autobahn. Der Grund: Sicherungsmaßnahmen für Staatspräsidenten und politische Würdenträger. © FiB/Ess

Gestern während des Feierabendverkehrs kam es zu erheblichen Sperrungen im Bereich der Autobahn. Der Grund: Sicherungsmaßnahmen für Staatspräsidenten.

Pünktlich zum Feierabend kam es im Bereich der Autobahnen zu einigen Sperrungen. Grund hierfür war die Gedenkveranstaltung „50 Jahre Olympiaattentat“ am Fliegerhorst in Fürstenfeldbruck. Unter der Leitung des PP Oberbayern Nord verlief diese ohne Zwischenfälle. Auf den Autobahnen und einigen Nebenstrecken im Norden von München kam es allerdings zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Sperrungen für Staatspräsident Jitzchak Herzog und Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier

Für die gesamten Sicherungsmaßnahmen der Gedenkfeier mit den Lotsungen und Begleitfahrten für die Staatsgäste und politischen Würdenträger aus dem In- und Ausland sowie den Angehörigen der damaligen Opfer waren rund 750 Kräfte eingesetzt. Auch Spezialeinheiten und Polizeihubschrauber kamen zum Einsatz.

Insbesondere für die Fahrten des israelischen Staatspräsidenten Jitzchak Herzog und des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier waren auch zeitlich begrenzte Verkehrssperren auf der Strecke vom Flughafen München zum Fliegerhorst Fürstenfeldbruck und zurück erforderlich.

Straßensperrungen: Staubildungen im Feierabendverkehr

Staubildungen gab es auf den Bundesautobahnen A 8, A 9, A 92 und A 99. Auf der A 99 kam es zu einem Stau mit einer Gesamtlänge von mehr als zehn Kilometer zwischen der Anschlussstelle Neuherberg und dem Allacher Tunnel. Die Verkehrsmaßnahmen konnten um 18.15 Uhr eingestellt werden, es kam jedoch aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zu Behinderungen bis in die späten Abendstunden.

Zu Zwischenfällen oder Störungen der Gedenkveranstaltung kam es nicht. Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord bedankt sich bei den von den Sperrungen betroffenen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis.

Auch interessant

Kommentare