Aktuell gibt es 774 Corona-Fälle

Pressekonferenz Freising: Die Hälfte der Infizierten ist bereits genesen

+
Die Grafik zeigt den Anstieg der bestätigten Covid-19 Fälle im Landkreis Freising.

Aktuell sind 774 Fälle von COVID-19 im Landkreis Freising registriert, 383 Menschen sind von der Erkrankung wieder genesen. 24 Menschen sind mit oder an COVID-19 verstorben. Alle Verstorbenen waren über 65 Jahre alt und hatten Vorerkrankungen. Zehn der Verstorbenen waren Bewohner des Pflegeheims in Au, das besonders stark betroffen ist, wie bei der jüngsten Pressekonferenz im Landratsamt bekanntgegeben wurde.

Freising- Mit Stand Donnerstag gibt es im Landkreis Freising nunmehr 774 Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Diese Zahl gab Kathrin Mariß-Heinrich, die Leiterin des Freisinger Gesundheitsamtes bei der wöchentlichen Pressekonferenz bekannt. Damit sind die positiv getesteten Fälle innerhalb einer Woche um weitere 193 Personen gestiegen. 

Coronavirus: Fast die Hälfte der Infizierten sind genesen

Die gute Nachricht allerdings ist, dass zwischenzeitlich 383 Personen, und damit fast die Hälfte, wieder genesen sind. Insgesamt sind an den Folgen der Coronapandemie 24 Personen verstorben. Alle sind nach Aussage von Mariß-Heinrich älter als 64 Jahre und hatten Vorerkrankungen. Allein zehn der Verstorbenen kommen aus dem Seniorenheim in Au. 

Dort habe sich Christina Setzepfand zufolge die Situation insofern verschärft, als jetzt zwei Wohnbereiche komplett betroffen sind. Diese lägen allerdings auf einer Ebene und seien von den anderen Wohnbereichen dadurch getrennt. Bei 35 Bewohnern sei eine Erkrankung durch das Coronavirus nachgewiesen worden und acht Bewohner würden derzeit im Freisinger Klinikum betreut, so Setzepfand weiter. 

Auch wenn beim Pflegepersonal zwei weitere Personen und damit insgesamt 13 Personen positiv getestet wurden, so könne die Versorgung der Bewohner weiterhin sichergestellt werden, weil der Betreiber zusätzliches Personal aus anderen Einrichtungen abgezogen habe. 

Um die räumliche Situation im Seniorenheim in Moosburg etwas zu entspannen, wurden laut Karoline Schatz vom Amt für öffentliche Ordnung und Sicherheit sechs Bewohner, die negativ getestet worden sind, mit deren Einverständnis in das Hotel Olymp in Eching verlegt worden. Ein Teil des Hotels mit einer Kapazität von 39 Betten wurde, wie berichtet, vom Landratsamt angemietet, um zusätzliche Ausweichmöglichkeiten zu schaffen. 

Freising: Lage im Klinkum ist stabil

Stabil ist auch die Lage im Freisinger Klinikum. Wie Markus Neumaier, der ärztliche Leiter, bei der Pressekonferenz berichtete, werden im Klinikum im Durchschnitt 60 an Corona erkrankte Patienten stationär behandelt. „Heute sind es 55 Patienten; elf davon liegen auf der Intensivstation und sieben müssen beatmet werden“, so Neumaier.

Er berichtet weiter, dass es beim Personal keine weiteren Ausfälle gegeben habe und zwischenzeitlich auch die drei angekündigten Beatmungsgeräte eingetroffen sind. In dieser Woche werden noch einmal zwei erwartet und fünf weitere sind bestellt. Auch bezüglich der Schutzausrüstungen sei man dank vieler Spenden zunächst noch ausreichend versorgt.

Auch interessant:

Kommentare