Am 26. Mai gehts los

Großes Radsportevent in Vorbereitung

Nach der Ausfahrt gibt es in Moosburg bei Start und Ziel Wurst- und Käsebrote, Herzhaftes frisch vom Grill und für den Nachtisch zum Kaffee ein reichhaltiges Kuchenbuffet. Natürlich werden auch verschiedenste kalte Getränke mit und ohne Alkohol angeboten. Die Radtourenfahrt kann man so im Biergarten bei Start und Ziel gemütlich ausklingen lassen und mit den Radkollegen über die zurückliegende Fahrt und das schöne Erlebnis plaudern.

Zum 30. Jubiläum gibt es dieses Jahr einige Neuerungen bei der Radtourenfahrt „Quer durch die Holledau“ des RSV Moosburg. Neben einer Firmenwertung und der ersten „Holledau-Classic“ für historische Rennräder stiftet der Flughafen München als neuer Sponsor für alle Teilnehmer ein Erinnerungsgeschenk. Beim RSV-Moosburg laufen die Vorbereitungen für die Radtourenfahrt am 26. Mai bereits auf Hochtouren.

Die größte Radsportveranstaltung im Landkreis Freising findet heuer zum 30. Mal statt. Aus dem Grund gibt es auch neben einigen Neuerungen, wie einer extra Firmenwertung und einer separaten Ausfahrt für Besitzer klassischer Rennräder auch – solange der Vorrat reicht - ein Teilnehmergeschenk vom unterstützenden Flughafen München. Der große Erfolg dieses Events für Hobbyradler basiert auf der schönen Streckenwahl und der sehr guten und reichhaltigen Verpflegung unterwegs. Dabei werden die Teilnehmer mit verschiedenen Getränken, belegten Broten, Früchten und Gebäck versorgt. 

Die rund 700 Teilnehmer im letzten Jahr dankten es dem RSV Moosburg mit einer tollen Stimmung während der Fahrt und im Anschluss im Biergarten auf dem Viehmarktplatz. Für die Rennradler werden auch dieses Jahr wieder die drei traditionellen Runden mit 71, 114 oder 152 Kilometer durch die schöne Hallertau ausgeschildert. Die reizvolle 71 Kilometer Tour durch die Hügel der Holledau ist auch von allen normal sportlichen Radlern mit Trekking- oder Mountainbikes problemlos zu schaffen, kann aber natürlich auch mit dem Rennrad gefahren werden. Die 450 Höhenmeter fallen bei dieser schönen Landschaft kaum auf und beschränken sich auf einige wenige Anstiege.

Die hüglige 114 Kilometer Strecke führt mit ihren 850 Höhenmetern durch die wichtigsten Hopfenanbaugebiete der Hallertau und ist ein Genuss für trainierte Radler. Konditionsstarke Fahrer können schließlich auf der 152 km Strecke rund 1300 Höhenmeter sammeln. Klassikerausfahrten erfreuen sich wachsender Beliebtheit und manch Schätzchen schlummert unbeachtet seiner glorreichen Vergangenheit ein tristes Dasein in Keller oder Garage. Das muss nicht sein: Darum wird ganz neu in diesem Jahr wird für die Liebhaber historischer Rennräder die erste „Holledau-Classic“ für klassische Rennräder über 74 Kilometer angeboten. 

Dabei spielt es keine Rolle, ob diese hochglanzpoliert sind oder schon eine schöne Patina aufweisen. Hauptsache, sie stammen aus der damaligen Zeit und wollen mal wieder bewegt werden. Mit den typischen Kriterien „Stahlrahmen, Rahmenschaltung, Hakenpedale und außen verlegten Zügen“ konnte man auch damals schon die höchsten Alpenpässe überqueren. Was liegt da näher, als auch die schöne Holledau mit ihren großen Hopfenplantagen in Angriff zu nehmen? Mitmachen und diese einzigartige Stimmung genießen kann im Übrigen jeder. Der Start für die drei Rennradrunden ist von sieben bis 8.30 Uhr. 

Hier ist eine Anmeldung direkt am Start möglich. Die Teilnehmer der „Holledau Classic“ starten gemeinsam im geschlossenen Verband, begleitet von Motorrädern, um neun Uhr auf die 74 Kilometer Runde. Hier ist wegen der auf maximal 100 Starter beschränkten Teilnehmerzahl eine Voranmeldung unter www.holledau-classic.de erforderlich.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

„The Bee Wigs“ live in Haag
„The Bee Wigs“ live in Haag
Die größte Gruppe räumt voll ab
Die größte Gruppe räumt voll ab
„Freising traut sich“
„Freising traut sich“
„Dieses Jahr haben wir durchgegriffen“
„Dieses Jahr haben wir durchgegriffen“

Kommentare