Verschiedene Aktion durchgeführt

Rettung von Rehkitzen: Landwirte und Jäger arbeiten gegen grausamen Mähtod

Fast täglich waren die Jägerinnen und Jäger unterwegs, um Rehkitze aus den Wiesen vor dem Mähwerk zu retten.

Auch in diesem Jahr wurden viele Aktionen zur Rettung von Rehkitzen vor dem Mähtod durchgeführt.

Fast täglich waren die Jägerinnen und Jäger unterwegs, um Rehkitze aus den Wiesen vor dem Mähwerk zu retten. Landwirte und Jäger arbeiten gemeinsam gegen den grausamen Mähtod.

Unterschiedliche Methoden kommen dabei zur Anwendung. Das Absuchen mit ausgebildeten Jagdhunden, das Aufstellen von optischen und akustischen Wildscheuchen, das Durchgehen der Wiesen mittels Menschenkette oder das überfliegen mit Drohnen.

55 Rehkitze wurden vor der qualvollen Verstümmelung und dem Tod bewahrt.

So wurden durch den Jagdberater des Landratsamtes Freising, den Landwirt und Jäger Martin Schredl mit seiner Drohne, die auch mit einer Wärmebildkamera ausgestattet ist, viele Wiesen im Landkreis Freising abgeflogen. Es wurden allein von ihm 55 Rehkitze vor der qualvollen Verstümmelung und dem Tod bewahrt.

Nur durch die gute Zusammenarbeit zwischen den Landwirten und der Jägerschaft sind solche Erfolge zu verzeichnen. Dafür gebührt allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Kommentare