Schulkinowoche

Das Rosenhof-Kino wird wieder zum Klasszimmer

Josef Dollinger wird Anfang März zum Pedell: Dann kommen die Schüler in Scharen ins Rosenhofkino nach Moosburg.

Die SchulKinoWoche Bayern geht vom Montag, 16., bis Freitag, 20. März, in die achte Runde.

Dann wird Kino an Bayerns Schulen wieder auf den Stundenplan gesetzt. Kinder und Jugendliche aus allen Jahrgangsstufen und Schularten können dann an der SchulKinoWoche Bayern teilnehmen und gemeinsam mit ihren Lehrkräften auf filmische Entdeckungsreise gehen. Die großen Erfolge der SchulKinoWoche in den vergangenenJahren zeigen, dass das Programm und die Angebote des bayernweit größten Filmbildungsprojektes bereits gut etabliert sind. Ein möglichst flächendeckendes Angebot in allen Regierungsbezirken und Landkreisen ist das erklärte Ziel, welches 2015 weiter realisiert wird. Erstmals findet die SchulKinoWoche Bayern dann in 100 Kinos in insgesamt 93 bayerischen Städten statt. Die bayerischen Schulklassen haben im diesem Frühjahr bereits zum achten Mal in Folge die Gelegenheit, sich Wissen auf unterhaltsame und informative Art und Weise anzueignen und gleichzeitig Film- und Medienkompetenz zu erwerben. „Mit Medien kompetent und verantwortungsvoll umzugehen, ist heutzutage eine wichtige Schlüsselqualifikation. Diese vermitteln wir an den Schulen in Bayern auf vielfältige Weise. Mit der SchulKinoWoche Bayern konzentrieren wir uns besonders auf das Medium Film und eröffnen den Schülern einen Blick hinter die Kulissen. Sie lernen – pädagogisch begleitet – verschiedene Filmgattungen kennen, treffen Schauspieler, Regisseure und Produzenten und setzen sich mit Gestaltungsmöglichkeiten im Film auseinander. Damit leistet die SchulKinoWoche einen wertvollen Beitrag zur Medienbildung der jungen Menschen. So lernen sie richtig einzuschätzen, was sie in Filmen wahrnehmen“, erklärt Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle. Während der SchulKinoWoche Bayern werden zu ausgewählten Filmen KinoSeminare angeboten. Schüler sowie ihre Lehrkräfte haben hier die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des Filmemachens zu werfen und Hintergründe zum Thema zu erfahren. Filmschaffende und Filmpädagogen stehen den Schulklassen vor Ort Rede und Antwort. Im offenen Gespräch erfahren die Kinder und Jugendlichen, wie ein Film entsteht und gestaltet wird. Das Kennenlernen der Filmemacher und Fachexperten im Rahmen von KinoSeminaren ist ein Höhepunkt der Schul- KinoWoche Bayern. Mit dabei ist auch das Moosburger Rosenhof-Kino. Lehrerfortbildungen zu verschiedenen Themenbereichen der Filmbildung angeboten. Ziel der sechs Fortbildungsseminare ist es, ehrer bei der filmpädagogischen Arbeit im Unterricht zu unterstützen. Das diesjährige Angebot für Lehrkräfte umfasst allgemeine Grundlagenseminare zur Methodik und Didaktik der Filmarbeit, eine Fortbildung zum Dokumentarfilm, ein erstmalig angebotenes Seminar zur inklusiven Filmbildung „Film bricht Barrieren!“, welches Materialien für Inklusionsklassen bereithält, sowie zwei Masterclasses. Diese beiden Veranstaltungen fokussieren die deutschen Erfolgsproduktionen Rico, Oskar und die Tieferschatten sowie Who Am I – Kein System ist sicher und bieten pädagogische Unterrichtsanregungen sowie exklusive Werkstattgespräche mit beteiligten Filmemachern.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Familienkrebshilfe Sonnenherz: Helfer fürs Bücher sortieren gesucht
Familienkrebshilfe Sonnenherz: Helfer fürs Bücher sortieren gesucht
Dekan Schlosser zeigt viel Herz für Andere
Dekan Schlosser zeigt viel Herz für Andere

Kommentare