1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Freising

Freisinger Geschäftsleute unterstützen das Kinderhospiz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Unser Foto zeigt vorn links Simone Hartmann und daneben die Initiatoren der Aktion, Claudia Lergetbohrer, Steffen Schütze, Elisabeth Brückl und Marc Sielhöfer.

Friseurmeisterin Claudia Lergetbohrer vom „Salon Claudia“ in Freising-Neustift hat in der vergangenen Adventszeit ihre ganz eigene Charmeoffensive gestartet: „Jeder, der etwas in die Spendenbox geworfen hat, wurde von mir persönlich gedrückt!“

Wie in jedem Jahr hat sie zusammen mit der benachbarten Früchte-Oase, der Metzgerei Hack schräg gegenüber und dem Hotel Bayerischer Hof in der Unteren Hauptstraße eine vorweihnachtliche Benefizaktion ins Leben gerufen, die nun abgeschlossen und ihrer Bestimmung übergeben wurde: Das ambulante Kinderhospiz München ist heuer der Begünstigte von exakt 3250 Euro. Stiftungsbetreuerin Simone Hartmann kam natürlich gern, um den symbolischen Spendenscheck entgegen zu nehmen und konnte auch berichten, wozu die Summe verwendet wird: „Für eine Familie müssen wir pro Jahr genau 6500 Euro aufwenden“, erzählte sie und dankte nicht nur Claudia Lergetbohrer, Elisabeth Brückl (Früchte-Oase), Marc Sielhöfer (Bayerischer Hof) und Steffen Schütze (Metzgerei Hack), sondern natürlich auch den Kunden und Gästen, die den Löwenanteil der Summe ermöglicht hatten. Besonders die Flohmarktfreunde Freising hob Claudia Lergetbohrer hervor, denn Michael Pottel beteiligte sich in deren Namen mit 250 Euro. Die vier Geschäftsleute rundeten die Spendensumme noch nach oben auf, von der Hilfsbereitschaft der Bevölkerung zeigte sich Claudia Lergetbohrer begeistert: „Die Kunden wissen offensichtlich, dass das Geld in gute Hände kommt - sie waren wieder ganz besonders hilfbereit.“

Auch interessant

Kommentare