Stadtwerke Freising

Vorsichtsmaßnahmen wegen des Virus

Vorsicht ist geboten! Der Virus schränkt die Arbeiten der Stadtwerke Freising ein.

Wie berichtet, wurde der Kundenverkehr bei den Freisinger Stadtwerken vorsorglich ausgesetzt. Hintergrund war, bei einem Mitarbeiter der Freisinger Stadtwerke wurde die Infektion durch das Coronavirus festgestellt. Zwei weitere Verdachtsfälle im direkten Umfeld des Mitarbeiters haben sich bestätigt. Untersuchungen der Personen, die in direktem Kontakt zu den betroffenen Mitarbeitern gestanden haben, dauern noch an.

Das verbleibende Personal der Freisinger Stadtwerke wurde darüber hinaus rein vorsorglich auf wenige notwendige Stellen reduziert. „Die Maßnahmen sind bis weitere Erkenntnisse vorliegen notwendig, um den mittelfristigen Betrieb sicherzustellen“, so Dominik Schwegler, Geschäftsführer der Freisinger Stadtwerke. 

Kundenverkehr eingestellt

Die Freisinger Stadtwerke werden den Kundenverkehr nun bis einschließlich Freitag, 6. März einstellen. Die Kundeninformation in der Wippenhauser Straße ist geschlossen, planmäßige Arbeiten beim Kunden durch die Techniker und Monteure sind ausgesetzt. Die Freisinger Stadtwerke sind aktuell auch telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. Informationen finden Sie auf unserer Internetseite. Störungsfälle werden selbstverständlich wie gewohnt behoben, der Störungs- und Bereitschaftsdienst sind gewährleistet.

Den Infizierten geht es dem Umständen entsprechend gut

Derweil ist der Gesundheitszustand der sieben mit dem Coronavirus infizierten Personen aus dem Landkreis Freising soweit gut. Sie zeigen alle eine milde Symptomatik.

Unterdessen arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts Freising unter Hochdruck daran, sämtliche Kontaktpersonen der Infizierten zu ermitteln. Diese müssen dann kategorisiert, priorisiert und gegebenenfalls getestet werden. Dafür sind intensive Gespräche notwendig, in denen mit den aktuell weit über 100 Personen einzeln sorgfältig abgeklärt wird, wie intensiv der Kontakt zu einer der infizierten Personen gewesen ist. Bei vielen davon ordnete das Gesundheitsamt häusliche Isolierung an.

Die Hausärzte helfen erstmal weiter

Nach Rücksprache mit dem Hausärztekreis Freising und dem Ärztlichen Kreisverband Freising stehen die niedergelassenen Hausärzte gern als Anlaufstelle zur Verfügung. Wer also entsprechend Symptome bei sich beobachtet, sollte am besten zunächst beim Hausarzt oder beim ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Telefon 116-117 anrufen. Aufgrund der aktuellen Entwicklung und zahlreichen Anrufe darf man es auch gern wiederholt versuchen.

Besorgte Bürger können sich auch an das Bürgertelefon wenden, das am Landratsamt eingerichtet ist. Es ist von zehn bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 08161/600601 erreichbar.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Coronavirus: Landkreisbürger halten sich an Ausgangsbeschränkungen
Coronavirus: Landkreisbürger halten sich an Ausgangsbeschränkungen
Eitting:THW Freising entlädt LKW, der umzustürzen droht
Eitting:THW Freising entlädt LKW, der umzustürzen droht
Interview: Bärbel Schenk rät zum gemeinsame Träume in der Krise
Interview: Bärbel Schenk rät zum gemeinsame Träume in der Krise
Stichwahl: Josef Dollinger sticht Konkurrenten Michael Stanglmaier aus
Stichwahl: Josef Dollinger sticht Konkurrenten Michael Stanglmaier aus

Kommentare