Abgeschlossenes Projekt:

THW OV: Freisinger Bauspezialisten stellen neunte Brücke im Ahrtal fertig

zwei Männer bauen an der Brücke
1 von 8
Am ersten November sind 19 Freisinger THW-Kräfte von einem erneuten Einsatz aus dem Flutkatastrophengebiet im Ahrtal zurückgekehrt.
Arbeiten beim Brückenbau
2 von 8
Unter Leitung der Spezialisten der Freisinger Fachgruppe Brückenbau um Gruppenführer Florian Wigger errichteten sie gemeinsam mit ehrenamtlichen Einsatzkräften der Brückenbaugruppen der Ortsverbände Fürth und Bremen Süd eine 27,45 Meter lange Behelfsbrücke des Typs Krupp D nahe der Bundesstraße 257 zwischen den Ortschaften Brück und Hönningen.
Brücke transportiert teile
3 von 8
Die in nur vier Tagen aufgebaute Behelfsbrücke kann zweispurig jeweils bis 30 Tonnen genutzt werden und erschließt einen Ortsteil von Brück, der derzeit nur über eine vom Hochwasser angeschlagene Brücke erreicht werden kann. Sobald die Behelfsbrücke dann durch Baufirmen mit Auffahrtsrampen versehen und die ebenfalls erforderliche Straßenanbindung geschaffen ist, kann die beschädigte Ahrbrücke in Brück instandgesetzt werden.
Großes Stück wird bewegt
4 von 8
Am ersten Tag des Einsatzes wurde auf dem vorbereiteten Baufeld die erforderliche Rollenbahn eingerichtet. Zeitgleich wurde daneben bereits der für die Vorschubmontage erforderliche so genannte Vorbauschnabel in zwei Baugruppen vormontiert. Anschließend wurden diese dann mit einem Autokran auf die Rollenbahn gehoben und verbunden.
Baustelle von oben
5 von 8
Der größte Teil der eigentlichen Brücke wurde am zweiten Tag zusammengebaut. Diese arbeiten konnten am Morgen des dritten Einsatztages abgeschlossen werden. Die nun rund 80 Tonnen schwere Konstruktion wurde dann mit Hilfe einer Seilwinde über die Ahr an ihre endgültige Position gezogen. Am selben Tag konnte dann bereits wieder mit der Demontage des Vorbauschnabels begonnen werden, was am Morgen des vierten Tages abgeschlossen wurde.
Brücke auf rollen
6 von 8
Nun wurde die Brücke mit Hydraulik-Pressen von den Rollen gehoben und nach und nach wechselseitig auf die endgültigen Auflager abgelassen. Eine Arbeit, die Geduld und höchste Präzision verlangt, um ein ungewolltes Abrutschen der Behelfsbrücke zu verhindern.
Gruppenfoto THW
7 von 8
Nach eine gründlichen Abschlusskontrolle aller mehr als 2.000 Schraubverbindungen konnten die Arbeiten pünktlich im Zeitplan am Abend des vierten Einsatztages erfolgreich abgeschlossen werden.
Die fertige Brücke
8 von 8
Mit diesem Einsatz hat das THW im Ahrtal bislang insgesamt 16 Behelfsbrücken errichtet. An neun dieser Behelfsbrücken mit einer Länge von zusammen 348 Metern und einem Gewicht von mehr als 620 Tonnen waren die Brückenbau-Spezialisten aus Freising direkt beteiligt.

Insgesamt 16 Behelfsbrücken errichteten die THW-Fachgruppen Brückenbau im Ahrtal nach dem verheerenden Starkregenereignis Bernd. Bei neun Behelfsbrücken waren Kräfte des THW Freising maßgeblich beteiligt. 20 Freisinger Brückenbauspezialisten kehrten jetzt vom Bau ihrer neunten Brücke stolz und zufrieden zurück.

Rubriklistenbild: © THW Freising

Auch interessant:

Kommentare