TUM-Jubiläumsbrücke

Der kurze Weg über den Campus

+
Andreas Kronthaler vom Staatlichen Bauamt Freising beschreibt die neu geschaffene Brücke als echte Herausforderung: „Als Hochbauer war ich noch nie mit einer Brücke beauftragt“!

177 Meter misst die neue Brücke vom Campusplatz Freising-Weihenstephan vorm Zentralen Hörsaalgebäude der Technischen Universität in München und der Mensa bis hinüber zum Hans-Eisenmann-Forum.

Damit ist eine Tangente geschaffen, die von der Bibliothek des Wissenschaftszentrums Weihenstephan über den Platz mit dem Maibaum bis zu den Campusgebäuden im nördlichen Teil des Grünen Campus führt. Mit dieser neuen Verbindung, die zum Wochenbeginn offiziell eingeweiht wurde, gelang ein Brückenschlag im Wortsinn.

Die Idee zu diesem dreieinhalb Millionen Euro teuren Bauprojekt stammt von Wolfgang A. Herrmann, dem Präsidenten der Technischen Universität München. Mit der verhältnismäßig langen Planungs- und Bauphase fällt die Inbetriebnahme nun exakt mit dem 150. Geburtstag der Uni zusammen. Und so heißt sie dann auch: TUM-Jubiläumsbrücke! Sie beheimatet den Thomas Scharnagel-Weg, der nun die Thalhauser Straße in Freising-Weihenstephan überquert. Eine gefährliche Querung dieser Staatsstraße ist mittels der Brücke nun nicht mehr erforderlich.

Der über die Jubiläumsbrücke führende Fuß- und Radweg erinnert an Thomas Scharnagel (1880 - 1953), der die Bayerische Saatzuchtanstalt Weihenstephan leitete (1928 - 1950) und an der heutigen TUM als Professor wirkte. „Ihm ist die Erforschung und Züchtung ertragreicher Weizensorten mit hoher Backfähigkeit sowie mehltau- und frostwiderstandsfähigen Gerstensorten zu verdanken“, sagte der Präsident bei der Einweihung. In Zusammenarbeit mit der Aquatischen Systembiologie der TUM und der dort ansässigen Fischzucht wurde das überbrückte Biotop vollständig erhalten. Vor den Baumaßnahmen entnommene und in einer Übergangslösung verwahrte Tiere sind inzwischen unbeschadet in ihr früheres Lebensumfeld zurückgekehrt.

„Mit der neuen Brücke soll der Life Science-Campus zusammenwachsen. Symbolhaft verbindet sie die unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen“, sagte TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann, der für den Nordcampus als nächste Neubaumaßnahme ein interdisziplinäres Forschungszentrum ankündigte.?

Zukunftsorientierter Anspruch Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher würdigte die Brückenkonstruktion über die Thalhauser Straße: Die moderne Architektur greife optisch eindrucksvoll den zukunftsorientierten Anspruch der TUM an ihrem Freisinger Standort auf und lade dazu ein, „sich den Campus nördlich der Thalhauser Straße fußläufig zu erschließen und zu erleben, wie zukunftsweisend sich das Lehr- und Forschungszentrum der Technischen Universität München entwickelt.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Der Landkreis hat drei Gewinner
Der Landkreis hat drei Gewinner
„Melody“ versucht ihr musikalisches Glück
„Melody“ versucht ihr musikalisches Glück
Jugendlicher flüchtet mit Pkw vor der Polizei
Jugendlicher flüchtet mit Pkw vor der Polizei
Ran an die Urnen!
Ran an die Urnen!

Kommentare