Schulprojekt

Die Nahrungskette mal ganz anschaulich

Ganz nah dran an der Natur! Ein Bärenzahn verglichen mit einem Fuchszahn - das gibt's im Waldklassenzimmer am Freisinger Walderlebnispfad.

Alle waren sich einig: Der Bärenzahn ist deutlich größer als der Fuchs-Zahn. Logische Konsequenz: Der Fuchs wird wohl kaum den Bären fressen, sondern eher andersrum. Förster, Jäger, Heger, Waldarbeiter und sogar ein Wanderfalke haben am Unterricht im Waldklassenzimmer in der Freisinger Plantage teilgenommen. Die achte Klasse ist bereits der 17. Jahrgang der Waldorfschule Schwabing, der das Angebot nützt.

Eine höchst abwechslungsreiche Projektwoche schloss die achte Klasse der Waldorfschule München-Schwabing am vergangenen Freitag mit dem Besuch eines Wanderfalken  im Unterricht ab. Monika Kraft hatte mit ihren Schülern das Angebot der Bayerischen Staatsforsten angenommen, die Schule in den Wald nahe der Freisinger Plantage zu verlegen. Dort wurde vor zwei Jahren das Waldklassenzimmer eingerichtet und eröffnet. 

Monika Kraft ist nicht zum ersten Mal mit ihren Klassen da: “Wir kommen schon seit 17 Jahren. Durch das Waldklassenzimmer sind diese Projekte natürlich noch komfortabler geworden. Uns ist wichtig, direkt vor Ort den Bezug zur Natur herzustellen und den Wald, der ja noch für viele  Generationen hier steht, wahrzunehmen.”

Zum Abschlusstag waren neben dem Wanderfalken aus der nahe gelegenen Greifvogelstation auch Förster, Jäger und Waldarbeiter ins Klassenzimmer gekommen - ein Aspekt, den Monika Kraft besonders schätzt: “Viele unserer Schüler sprechen kaum Dialekt, da ist es schon sehr interessant, wenn gestandene bayerische Mannsbilder unser Angebot bereichern.”

Die können und müssen im Wald natürlich auch kräftig hinlangen, und das erwartet die Lehrerin auch von ihren Schülern: “Gerade in der Pubertät kann es von unschätzbarem Wert sein, beim Holzspalten mal richtig ranklotzen zu müssen oder als Mädchen mal mit Werkzeug zu arbeiten”.

Herbert Rudolf  ist der Ansprechpartner für Lehrer und Schulen, die das Waldklassenzimmer buchen möchten (Telefon 0170/2289291) und ist stolz auf die umfangreichen Auswirkungen, die das Waldklassenzimmer bietet: “Viele verschiedene Aspekte können hier beleuchtet werden, und nahezu alle Unterrichtsfächer bedient.” Beispiele gefällig? Algebra und Geometrie lässt sich am Baumbestand wunderbar darstellen, ein Leitfaden führt zahlreiche Optionen auf, wie die verschiedenen  Fächer sinnvoll in der Natur ausgefüllt werden können.

Ab Oktober wird der Besuch des Waldklassenzimmers eher frostig, aber schon im Frühjahr kann es wieder angefragt werden. Rudolf: “Wir freuen uns über zahlreiches Interesse.”  

Meistgelesen

Hallertauer Bierfestival:  Nächstes Jahr vom 24. bis 26. Juni heißt es wieder ‚o‘zapft is‘“!
Freising
Hallertauer Bierfestival: Nächstes Jahr vom 24. bis 26. Juni heißt …
Hallertauer Bierfestival: Nächstes Jahr vom 24. bis 26. Juni heißt es wieder ‚o‘zapft is‘“!
Krautschädl ist zurück!
Freising
Krautschädl ist zurück!
Krautschädl ist zurück!
Interkultureller Austausch
Freising
Interkultureller Austausch
Interkultureller Austausch
Freisprechungsfeier für Gärtner
Freising
Freisprechungsfeier für Gärtner
Freisprechungsfeier für Gärtner

Kommentare