1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Freising

yip15: Professionell erste Bilanz gezogen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hatte die zündende Idee: yip15-Vorstand Adrian Zierer. Fotos: Wagner
Hatte die zündende Idee: yip15-Vorstand Adrian Zierer. Fotos: Wagner

(dj)

· Die Anteilseigner waren geladen - und sie waren auch gekommen! Die 15 Angestellten der Schülerfirma „YIP15“ hatte in dieser Woche zur ersten Hauptversammlung geladen, um den Anteilseignern exakt auseinander zu legen, worin sie ihr Startkapital investiert hatten. „YIP15“ ist ein Unternehmen, das den Ernstfall probt, also mit einer Geschäftsidee Geld verdient. Die Idee: Sitzkissen mit individueller Gestaltung. Fesch im feinen Zwirn hatten die „YIP“ler ihre Gäste empfangen und sie professionell durch den Abend geführt, wobei die einzelnen Tagesordnungspunkte jeweils von den Experten moderiert wurden. Denn das Organigramm der Firma verdeutlichte, dass jede Abteilung ihre fixen Aufgaben zu erfüllen hat, um so in der Synergie der einzelnen Beiträge zum wirtschaftlichen Erfolg zu gelangen. Vorstand, Technik, Marketing, Finanzen und Verwaltung - peinlich genau wurden die Informationen an die Anteilseigner gegeben, die für den Kapitalgrundstock von 900 Euro gesorgt hatten - eine Beteiligung hatte zehn Euro gekostet. Aktuell wurden und werden exakt 46 Bestellungen bearbeitet, wobei der Verkauf erst nach den Weihnachtsferien im Josef-Hofmiller-Gymnasium, wo die Firma ihren Sitz hat, richtig gestartet hat. Dort werden immer dienstags die Kissen („your individual pillow“ verkauft respektive Bestellungen angenommen. Und das mit Erfolg, wie Vorsitzender Adrian Zierer betonte: „Die Schüler sind unsere Zielgruppe, da hoffen wir, einen Absatzmarkt zu finden, zumal es in Freising viele Schulen gibt.“ Die Pläne für das Geschäftsjahr 2011 sehen vor, dass neben Schulen aber auch Restaurants und Firmen angesprochen werden. Reich werden die Jungunternehmer nicht, denn der Stundenlohn für einfacher Arbeiter beträgt 45 Cent brutto, muss aber laut Geschäftsgrundsatz sein. Dass der Vorsitzende und Ideengeber Zierer da auf 55 Cent kommt, fällt bilanziell kaum ins Gewicht. Die Anteilseigner, die das Geschäftskonzept fürs neue Jahr ebenso einstimmig absegneten wie die Installation der beiden Rechnungsprüfer Ralf Duschl (Sparkasse Freising) und den Studenten Raphael Dick, einem ehemaligen JoHo-Schüler, waren mit der ersten Geschäftsbilanz zufrieden. Auf Dicks Erfahrung ruhen zahlreiche Hoffnungen, denn er als Student der Betriebswirtschaft hat bereits mehrere Schulprojekte als Kassenrevisor unterstützt. Bestellungen können unter Mailadresse yip15@web.de aufgegeben werden, weitere Informationen sind unter www.yip15.de erhältlich.

Auch interessant

Kommentare