Konzert zu Ehren des Herzog Max in Bayern

Hommage an den „Zither-Maxl“

+
BR-Moderator Martin Fogt führt durch den Abend. 

FORUM verlost 5x2 Eintrittskarten für das Konzert am 6. Juli.

Auch heute noch – gut 130 Jahre später – gilt er als unverkennbares bayerisches Original par excellence: der Wittelsbacher Herzog Maximilian – vielen bekannt auch als Vater von „Sisi“, Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn. Er liebte das bunte Leben und verschrieb sich voller Elan den mannigfaltigsten Leidenschaften, allen voran jener für Volksmusik, aber auch für Literatur, Wissenschaft, Theater und Zirkus, für die Jagd, für weite Reisen und ausschweifende Feste. Die Reihe „Volksmusik im Schloss Schleißheim“ widmet dem „Zither-Maxl“ und seinen noch heute in der bayerisch-alpenländischen Volksmusik tief verwurzelten Kompositionen nun am Samstag, 6. Juli, ab 19 Uhr im Großen Barocksaal des Schloss Schleißheim ein fröhlich-sommerliches Konzert.

Denn mit seinen Quadrillen, Schottischen und Charakterstücken hatte der vielfach begabte Herzog das „Lumpeninstrument“ mit seinem charakteristischen Klang sowohl bei Hof als auch in Wirtshausstuben und auf Tanzböden populär gemacht und damit am Aufstieg der Zither zum bayerischen Nationalinstrument entscheidenden Anteil. Namhafte Musikanten und Sänger der ersten Riege finden sich nun zu Ehren von Herzog Max im herrlichen Ambiente von Schloss Schleißheim ein: Die sechsköpfige Kirchleitn Saitenmusi rund um Rudi Ritter und auch dessen Hirschberg Zithermusi aus dem Chiemgau wissen das Publikum mit ihrem feinen Musizierstil zu begeistern, ebenso der mit glockenreinen Frauenstimmen aufwartende Sulzberger Dreigesang. Als besondere Gäste lassen die Inntaler Sänger die Herzen nicht nur aller Volksmusikfreunde höherschlagen. 

Seit 60 Jahren prägen und bereichern Peter Anderl, Franz Singer und Sepp Wieland nun schon maßgeblich die alpenländische Musiktradition ihrer Heimat und tragen sie ausdrucksstark hinaus in alle Welt. Und wer könnte besser geeignet sein, viel Wissenswertes aber auch so manch verschollen geglaubte Anekdote und historische Rarität über den schillernden „Zither-Maxl“ zu erzählen, als der feinsinnige Volksmusikkenner, wahre ‚Enzyklopädist bairischer Kulturgeschichte‘ und beliebte BR-Moderator Martin Fogt. Und wer genau hinsieht, der kann den „Zither-Maxl“ an diesem Abend vielleicht sogar irgendwo oberhalb des kunstvollen Deckenfreskos des Großen Barocksaals erahnen – sein großes Vergnügen hätte er bestimmt.

Mitmachen und Gewinnen:

FORUM verlost 5x2 Eintrittskarten für das Konzert am 6. Juli

Kennwort: Zither-Maxl

Teilnahmeschluss: 4. Juli

Die Gewinner werden postalisch informiert.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen; bei mehreren Einsendungen entscheidet das Los.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Neuauflage eines Klassikers
Die Neuauflage eines Klassikers
Die entlegensten Winkel der Stadt 
Die entlegensten Winkel der Stadt 
Gemeinde Hohenkammer warnt vor mutmaßlichen Giftködern
Gemeinde Hohenkammer warnt vor mutmaßlichen Giftködern
Interkultureller Austausch 
Interkultureller Austausch 

Kommentare