Der Bauernhof als Klassenzimmer

(ma)

· Der Kreislauf von Produkten und deren Verarbeitung sind wichtige Themen des Heimat- und Sachkundeunterrichts im Lehrplan der Grundschule. So machte sich Klassenleiter Rektor Hans Dasch mit seiner 4. Klasse auf den Weg nach Dietrichsdorf. Landwirt Andreas Kronthaler führte die wissbegierigen Kinder in die Verarbeitenstechniken des Hopfens ein, der nach wie vor die größte Stütze der Hallertauer Landwirtschaftsbetriebe darstellt. Ausgehend von der Dolde erklärte der Betriebsleiter sehr anschaulich die Vorgänge von Hopfengarten bis zur Pflücke. Sehr fasziniert standen die Kinder in der Darre und im riesigen Hopfenboden, der von Andreas Kronthaler mit eigenen Innovationen optimal verbessert wurde, um die Qualität des Produktes Hopfen den Anforderungen des Marktes ständig anpassen zu können. Das Abwiegen, Verpacken und Versenden des Hopfens hat sich wesentlich zu den Zeiten verändert, als der Hopfen noch in großen Säcken getreten und in die Hopfenhallen nach Mainburg transportiert wurde. Neben der Verarbeitung von Holz, die heute ebenfalls sehr maschinell betrieben wird, besichtigten die Kinder auch die Mastschweinehaltung. Selbst auf dem Land ist die Anzahl der Kinder nicht unerheblich, die noch nie einen Schweinstall betreten haben. Andreas Kronthaler, der in seinem Betriebskonzept den Ankauf von Ferkeln und deren Mast bis zum Schlachtgewicht eingeplant hat, hatte bereits verschiedene Futtersorten und –möglichkeiten vorbereitet. So zeigte er praktisch und verständlich, wie wichtig auch für diesen Bereich Qualität und die richtige Einstellung des Erzeugers zum Produkt sind. Eine der wichtigsten Botschaften, die die Kinder aus dieser Original-Begegnung mit nach Hause nahmen, dass Erfolg, Motivation und ein flexibler Wissensstand sehr eng miteinander vernetzt sind. Dass auch bei Anstrengung und Arbeit die Liebe durch den Magen geht, wollte die Bäuerin Maria Kronthaler durch einen herzhaften Schmaus zeigen, zu dem sie die Kinder in die imposante Werkstatt des Hofes einlud. Hans Dasch bedankte sich auch namens der Kinder für die umsichtige und sehr eindrucksvolle Führung der Hofherren. Andreas Kronthaler erklärte sich gerne bereit, die nächsten Tage in die Schule zu kommen, um dieses Wissen durch eine Fragestunde nachhaltig und auch für weitere Unterrichtsfächer verfügbar zu machen. Und darauf freuen sich die Kinder schon.

Auch interessant:

Kommentare