Vergessen werden hier nur die Sorgen

Cafe Memory: Caritas-Gruppe bietet Gemeinschaft für demenzkranke Menschen

Teammitglieder mit Gruppenhund Plusika
+
Das Café Memory Abensberg mit Gruppenhund Plusika freut sich auf neue Mitglieder.

Den demenzerkrankten Menschen schöne Stunden zu schenken, ist das Ziel des Café Memory. Eigenverantwortlich können sie hier eine Kaffeerunde besuchen.

Demenzkranke haben es oft schwer im Alltag. Denn die vielen Einschränkungen machen es nicht leicht. Geeignete Angebote zu finden, auf die sich die Erkrankten freuen können und bei denen sie Teil einer Gemeinschaft sind, überfordern sie enorm. Oftmals kommen Betroffene nicht mehr so oft aus den eigenen vier Wänden, meist nur in Begleitung ihres Angehörigen.

Alleinige Unternehmungen sind nicht mehr möglich, Seniorenclubs sind für erkrankte Menschen oft zu viel. Die Folge ist der soziale Rückzug. Viele konnten diese Isolation besonders im vergangenen Jahr selbst spüren und das unfreiwillige „abgeschottet sein“ jetzt besser nachvollziehen. Denn letztlich ist es dasselbe: die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben blieb aus. Im Frühjahr fuhr das Leben langsam wieder hoch, Treffen und Aktivitäten mit anderen Menschen zählten wieder zum Freizeitprogramm. Die Lebensqualität stieg kontinuierlich mit der Ausweitung des öffentlichen und sozialen Lebens.

Als vor einigen Jahren die Betreuungsgruppen für an Demenz erkrankte Menschen aus dem Boden gestampft wurden, war genau das das Ziel: Die Schaffung von Lebensqualität und gesellschaftlicher Teilhabe für Erkrankte. Das Angebot richtet sich an Interessierte in Abensberg und Mainburg, im Herbst 2021 wird dieses um Bad Abbach erweitert. Individualität hat im Café Memory seine Daseinsberechtigung. Aus diesem Grund ist auch die Hündin Plusika mit in der Betreuungsgruppe und begleitet ihr Herrchen. Mittlerweile ist sie zu einer Bereicherung für die ganze Abensberger Gruppe geworden, wegzudenken ist sie nicht mehr. Betreuer wie auch Gäste freuen sich über die Anwesenheit des freundlichen Hundes. Die Freude war aber auch groß, als zum Sommeranfang nach einer langen „Corona-Pause“ die Betreuungsgruppen wieder starteten.

Hierzu warteten die Mitarbeiter mit viel Engagement und neuen Ideen auf und stellen so nach wie vor einen wichtigen Bestandteil für die vielen Teilnehmer und Teilnehmerinnen dar. Denn in der Gemeinschaft mit anderen genießen sie das Leben und können ein Stück mehr sie selbst sein. Das Café Memory findet jeden Dienstag von 14 bis 17 Uhr in Abensberg, Telefon 09443/918420, und Mainburg, Anschluss 08751/8455999) statt. Infos können sich Interessierte telefonisch einholen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Gallimarkt steht in den Startlöchern
Hallertau
Gallimarkt steht in den Startlöchern
Gallimarkt steht in den Startlöchern
Auszeichung mit der neuen Bürgermedaille
Auszeichung mit der neuen Bürgermedaille
Erster großer Heimspieltag des TSV Mainburg Herren gegen Erlangen-Bruck
Hallertau
Erster großer Heimspieltag des TSV Mainburg Herren gegen …
Erster großer Heimspieltag des TSV Mainburg Herren gegen Erlangen-Bruck
"Traumland gefunden"
"Traumland gefunden"

Kommentare