Neuer Sportplatz für Schule und Verein

Kirchlicher Segen für den neuen Hortplatz

Der neue Schulsportplatz erhielt von Pater Thomas den kirchlichen Segen. Darüber freuten sich neben den Schulkindern unter anderem Bürgermeister Albert Morasch (auf dem Bild links) und Schulleiter Hans Dasch (ganz rechts)

In bester Sommerwetterlaune vollzog der Volkenschwander Pfarrherr H.H. Pater Thomas die Einweihung des neuen Hartplatzes an der Grundschule Volkenschwand. Er weihte die Sport- und Bewegungsanlage und erbat feierlich den Segen Gottes. Unterstützt wurde er von den Kommunionkindern aus der dritten Klasse, die ihren Bitten nicht nur die Möglichkeit des „Sportelns“, sondern auch von Fairness und Rücksichtnahme hervorhoben.

Rektor Hans Dasch, der die Ehrengäste, Kollegen, Kinder und Eltern herzlich willkommen hieß, brachte den Spruch des römischen Satirikers Juvenal (60 - 127 n. Ch.) „Mens sana in corpore sano“ den Kindern so zum Verständnis, dass ein gesunder Ausgleich zwischen Geist und Körper im Leben sehr wichtig sei. Beide Forderungen seien auch wichtige Prämissen im schulischen Vorzeigeprojekt „MentalTOP“. Bürgermeister Albert Morasch und den Gemeinderäten sprach er große Anerkennung ob der gelungenen Renovierung des Schulgebäudes und des Hartplatzes aus: „Unser Schulgebäude macht einen freundlichen, ja fast fröhlichen Eindruck.“  Auch mit Hilfe von Mitteln der Regierung und des Freistaates hat die Gemeinde Volkenschwand Großartiges geleistet. Mit dem gelungenen Farbenspiel von Architekt Max Bortenschlager an der Fassade werden die Schulkinder förmlich in die Schule gelockt. Zur zukunftsgestaltenden Innenrenovierung kam jetzt eine völlige Neugestaltung des in die Jahre gekommenen Hartplatzes. Hans Dasch würdigte das beherzte Anpacken des Problems und die solide Lösung durch Bürgermeister, Gemeinderäte und Architekturbüro: „Sie haben mutig gehandelt und damit einen Ort der Bewegung und Begegnung für die Zukunft von Schülergenerationen geschaffen.“ Bürgermeister Albert Morasch, der sich ebenfalls sehr herzlich bei H.H. Pater Thomas für die Einweihung und bei den Kindern für die Segnungsgebete bedankte, hob die Bedeutung des Platzes einerseits für die Schulkinder, aber auch andererseits für die Allgemeinheit hervor. Gerade die diversen Spielmöglichkeiten sprächen auch die mannigfaltigen Interessen, zum Beispiel für Fußball, Basketball, Handball und Volleyball, an. Die Flutlichtanlage ermögliche auch am Abend einen Spielbetrieb für Kinder, Jugendliche und Vereine. Dem Architekturbüro Bortenschlager sprach Dasch großen Dank für die innovative Planung und präzise Baudurchführung aus. Max Bortenschlager, der anschließend noch einige Besonderheiten der insgesamt 100.000 Euro teuren Anlage erklärte, sagte ein herzliches Vergelt’s Gott für das Vertrauen, das ihm die Gemeinde von Anfang an entgegenbrachte. Das Zusammenspiel von Gemeinde, Schulleitung und Architekturbüro habe Zukunft wirklich werden lassen. Zugleich stellte er die Zukunftsplanung für das Schulgebäude  und die Schulumgebung vor. Mit dem Musikstück „La, La La“ unter der Leitung von Sandra Hey beschlossen die Viertklässler, die mit den Boomwhackers ganz neue Töne zauberten, die Einweihungsfeier.

Auch interessant:

Meistgelesen

Das alte Testament auf gut bayrisch
Hallertau
Das alte Testament auf gut bayrisch
Das alte Testament auf gut bayrisch
Auf zum Hallertauer Oktoberfest!
Hallertau
Auf zum Hallertauer Oktoberfest!
Auf zum Hallertauer Oktoberfest!
Spannendes Theater am HGW
Hallertau
Spannendes Theater am HGW
Spannendes Theater am HGW
Wahlkreis Landshut/Kelheim: Bernd Wimmer zieht es in den Bundestag
Hallertau
Wahlkreis Landshut/Kelheim: Bernd Wimmer zieht es in den Bundestag
Wahlkreis Landshut/Kelheim: Bernd Wimmer zieht es in den Bundestag

Kommentare