Entgültiges Ja für Realschule in Mainburg

„M

ainburg wird Realschulstandort werden“, hat Landtagsabgeordneter Martin Neumeyer (CSU) am vergangenen Mittwoch aus der Landeshauptstadt verkündet. Argument dafür ist die Integration. Am Rande der CSU-Fraktionssitzung besprach sich der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung mit Finanz-Staatssekretär Franz Pschierer.Nach dem Plazet des Kultusministeriums gab Pschierer nun auch für das Finanzministerium grünes Licht für eine Schulgründung in der Hopfenstadt. Somit wird Mainburg Realschulstandort werden. Das Finanzministerium erkennt damit die Argumentation Neumeyers an: „Eine Realschule im Kooperationsmodell bereichert nicht nur den Schulstandort Mainburg“, so der Abgeordnete. Es biete ortsnah eine Perspektive für Erfolg bei der Integration der Zuwanderer. Einher gehen damit höhere Bildungschancen der Migranten. Vor allem bei Realschülern und Gymnasiasten sind diese deutlich unterrepräsentiert. Immer wieder verwies der Abgeordnete während der laufenden Diskussion auf die positiven Auswirkungen der Realschule in Bezug auf die Integration. „Es ist ein Erfolg für Mainburg und seine Zukunft“, freut sich Neumeyer für das Herz der Hallertau. Am Argument des gemeinsamen Miteinanders durch Bildung habe am Ende alles gehangen. Und es sei gut ausgegangen. Die Strategie einer ergebnisoffenen, aber mit Sachargumenten fest unterfütterten Debatte sehe er daher auch als Grund für den jetzigen Erfolg. Nachdem sich Mainburg über die vergangenen Monate hinweg auf der Zielgeraden sah, sei nun der Zieleinlauf geglückt. Landrat Dr. Hubert Faltermeier hatte im Vorfeld der Entscheidung angekündigt: „Der Landkreis wird sich in einer großen Gesprächsrunde mit allen Beteiligten möglichst bald an einen Tisch setzen, um die Modalitäten für einen reibungslosen Schulstart im Herbst 2012 zu erörtern. Es wird immenser Kraftanstrengungen von allen Seiten bedürfen. Insbesondere die Stadt Mainburg ist bei der Weiterentwicklung des Schulzentrums besonders gefordert, zum Beispiel mit der Beschaffung eines Grundstücks. Für die Übergangszeit wird der Landkreis Schulräume in der Außenstelle Mainburg der Staatliche Berufsschule Kelheim für die Realschule zur Verfügung stellen.“

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare