Forum-Adventaktion

Jede Menge Initiative 

In eine Bar verwandelten die Feuerwehrleute ihr Gerätehaus beim Christkindlmarkt. So kommt wieder etwas Geld für das neue Feuerwehrauto herein.

Ein Feuerwehrauto nur aus Vereinsmitteln! Was nach dem Gesetz die Sache der Gemeinde ist will die Feuerwehr Enzelhausen aus eigener Kraft schaffen: Ein Mehrzweckfahrzeug. Kommandant Erwin Traublinger berichtete dem FORUM, dass seit zwei Jahren dieses Ziel bestehe. 

Nicht ganz freiwillig tun sich die Floriansjünger das auf. Dass die Gemeinde mit rund vier Millionen Euro bei den Banken in der Kreide steht schränkt den Handlungsspielraum der Kommune nach Aussage des Kommandanten massiv ein. 30000 Euro Budget pro Jahr für vier Feuerwehren, das ist nicht gerade üppig, zumal immer wieder Ersatzbeschaffungen bei der Ausrüstung anstehen. Immerhin hatte die Feuerwehr vor zwei Jahren ein neues Auto bekommen: Ein Staffellöschfahrzeug, und schon deshalb könne man nicht schon wieder an die Gemeinde heran gehen. Außerdem gibt es noch einen anderen Ansporn: „Die Feuerwehr Tegernbach hat vor Jahren das selbe gemacht“, so Traublinger zum FORUM. Und so rückten die Kameraden eben in Einsatzstärke an, als es galt, den Christkindlmarkt zu bereichern. Sie tauschten die Helme gegen Weihnachtsmann-Zipfelmützen, verwandelten ihr Gerätehaus in eine Bar, schenkten nach Kräften aus.

Die Feuerwehr Enzelhausen will es unbedingt: Das neue Fahrzeug - und deswegen planen die Floriansjünger nun sogar die Finanzierung selbst!  Die Ausrüstung des Fahrzeugs ist für Traublinger schon ziemlich klar: Verkehrsabsicherung, Beleuchtungseinrichtung, Material für das Abbinden und Entsorgen von ausgelaufenem Öl. „An der Norm kommt keiner vorbei“, mahnte Traublinger in dem FORUM-Gespräch. Was darüber hinaus in das Fahrzeug komme sei nur noch eine Sache des zulässigen Gewichtes. Sechs Sitzplätze soll das Auto haben. Gedacht sei an einen gebrauchten „Sprinter“, weil dieser die richtige Größe habe. Die Frage, wo das Fahrzeug stehen kann, ist schon geklärt: Der Bauhof ist teilweise ausgezogen, so dass neben der bestehenden Fahrzeuggarage ein weiterer Stellplatz zur Verfügung stehen könnte. „Das bauen wir dann in Eigenleistung um. Das Material sollte von der Gemeinde kommen“, so die Zielvorstellung Traublingers. 40 Aktive kann Traublinger zum Einsatz bringen. Die müssen eben irgendwie an die Einsatzstelle kommen. Sieben Jugendliche bilden die Abteilung, ohne die kaum eine Feuerwehr langfristig eine Zukunft hat. Auch die Jugendfeuerwehr muss mal wohin fahren können. Und so ist Traublinger schon dabei, Kontakte zu verschiedenen Unternehmen aufzubauen, die vielleicht ein solches Fahrzeug gebraucht hergeben könnten. Dieses müsste dann ausgerüstet werden: Funk und Blaulicht, Martinshorn und natürlich die feuerwehrtechnische Beladung. Da kommt noch eine Menge Arbeit auf die Floriansjünger zu. Wer das Vorhaben unterstützen will sollte das Konto der Gemeinde 10600 bei der Raiffeisenbank Hallertau (BLZ 701 696 93) nutzen und als Zweckbestimmung „Feuerwehrauto Enzelhausen“ angeben, damit die Spende klar zugeordnet werden kann.

 

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare