Förderpreis für den Landkreis Kelheim

(ma)

· Bei der offiziellen Preisverleihung des Förderpreis kommunale Seniorenpolitik im Max-Joseph-Saal der Residenz München konnte die Seniorenbeauftragte des Landkreises Kelheim, Gabi Schmid (im Bild 2. v. links) , gemeinsam mit dem stellvertretenden Landrat Dr. Gerhard Merkl (rechts) aus den Händen von Staatsministerin Christine Haderthauer (links) für das Seniorenpolitische Gesamtkonzept des Landkreises Kelheim und die Aktionen für eine zukunftsorientierte Seniorenpolitik den Förderpreis kommunale Seniorenpolitik (1. Preis) entgegen nehmen. In seiner Laudatio attestierte der niederbayerische Regierungspräsident Heinz Grunwald (Foto 2. v. rechts) dem Landkreis Kelheim eine sehr engagierte, professionelle und problemorientierte Auseinandersetzung mit den künftigen Herausforderungen in der Seniorenpolitik auf Kreisebene. Besonders stellte er unter anderem das engagierte Vorgehen bei der palliativen Versorgung von Patienten zu Hause durch die Einrichtung der sogenannten Brückenpflege durch die Goldberg-Klinik und die neue Ehrenamtsstelle im Landratsamt heraus. Durch Maßnahmen zur barrierefreien Gestaltung des öffentlichen Raumes, differenzierte Beratungs- und Dienstleistungsangebote für das Wohnen zu Hause, ambulante und stationäre Pflege und Betreuung würden die älteren Menschen und ihre Angehörigen im Landkreis Kelheim in den altersbedingten, unterschiedlichen Lebenssituationen in überzeugender und vorbildlicher Weise unterstützt. Das Seniorenpolitische Gesamtkonzept und der Förderpreis kommunale Seniorenpolitik sind für die Seniorenbeauftragte jedoch nur der Startschuss zu vielen weiteren innovativen Aktionen, die zu einer aktiven und lebenswerten Zukunft aller Senioren im Landkreis Kelheim beitragen sollen. Wichtig dabei sei, neben der Verpflichtung zur Unterstützung alter Menschen bei Hilfsbedürftigkeit und Pflege ein Leitbild des aktiven Alters zu entwickeln und den Prozess der Beteiligung älterer Menschen am gesellschaftlichen Leben in den Kommunen weiter zu fördern. „Die Überreichung des Preises durch Staatsministerin Christine Haderthauer ist eine erste Belobigung für alle Aktiven in der Seniorenarbeit, die sich an der Erstellung des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts so engagiert beteiligt haben,“ so Gabi Schmid. Der Preis sei aber auch eine Herausforderung, nicht bei den Planungen stehen zu bleiben, sondern mit Schwung an die Verwirklichung des Konzeptes heran zu gehen. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird selbstverständlich in erste Projekte investiert, um den Landkreis Kelheim „generationenfit“ für die Zukunft zu machen. F.: ma

Auch interessant:

Kommentare