Investition über 310 000 Euro

Mainburger Freibad wird modernisiert

In den nächsten drei Jahren investiert die Stadt 310 000 Euro in die Sanierung und Modernisierung des Freibads. Die Eintrittspreise 2017 bleiben trotzdem gleich.

Angesichts der noch kühlen Temperaturen ist der Badesommer 2017 zwar in weiter Ferne, doch der Mainburger Stadtrat plant bereits für die Zukunft. So wurde einstimmig beschlossen, die Investitionskosten für die kommenden drei Jahre zu übernehmen.

Mit einstimmigen Beschluss erklärte sich der Stadtrat bereit, für das vom StadtUnternehmen geführte Freibad die veranschlagten Investitionskosten für die Jahre 2017 bis 2019 in Höhe von 310000 Euro durch Zahlungen in die freie Kapitalrücklage des SUM zu übernehmen. Für den diesjährigen Stadthaushalt werden 100 000 Euro vorgesehen und für die Haushalte 2018 und 2019 jeweils 105 000 Euro als Verpflichtungsermächtigungen eingestellt. Während draußen empfindliche Minusgrade herrschten, ging es bei der ersten Sitzung im neuen Jahr im wohlig warmen Ratssaal um die Modernisierung der Badeanlage an der Ebrantshauser Straße. Kämmerer Christian Winklmaier erläuterte dem Gremium die vorgesehenen Maßnahmen: Im ersten Abschnitt wird bis zur Sommersaison 2017 der Umkleidebereich neu gefliest sowie die dunkle Holzdecke in diesem Bereich renoviert und freundlicher gestaltet. Gleichzeitig wird der Eingangsbereich völlig neu konzipiert. Der Zugang zum Freibad erfolgt künftig über eine elektronische Drehkreuzsperre, die das zu Beginn der letzten Badesaison modernisierte Kassensystem ergänzt. Vervollständigt wird der neue Eingangsbereich mit einer Überdachung. Die Saison- und Dutzendkartenbesitzer können in Zukunft die Badeanlage mit einer Chipkarte komfortabel und ohne lange Wartezeiten betreten. Nach der Saison 2017 steht dann die Sanierung der Sanitärbereiche an, die bis zur Folgesaison 2018 abgeschlossen werden soll. Im dritten Schritt wird das Haus, in dem sich der Kiosk sowie die Wohnung des Schwimmmeisters befinden, umgebaut und bis zur Saison 2019 an die mittlerweile veränderten Bedürfnisse angepasst. Der Stadtratsreferent für Sport und Freizeit, Helmut Fichtner, bezeichnete die Investitionen als wichtigen Beitrag, um die Attraktivität des Mainburger Freibades zu erhalten, auch wenn man sich bewusst sein müsse, dass aufgrund der örtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen der Ausbau zu einem Erlebnisbad nicht realisierbar sei. Und neben den Modernisierungsmaßnahmen gibt es noch eine erfreuliche Mitteilung für die Badegäste: Die im letzten Jahr angepassten Eintrittspreise bleiben auch für die Saison 2017 unverändert.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

"Red Heroes" fahren zum Bundeswettbewerb
"Red Heroes" fahren zum Bundeswettbewerb
Vierbeiner in Gefahr - was tun?
Vierbeiner in Gefahr - was tun?
Gaumenfreuden und Musikhighlights
Gaumenfreuden und Musikhighlights
"Parteien müssen unabhängig sein!"
"Parteien müssen unabhängig sein!"

Kommentare