Geliebtes „Bockerl“

Ein Modul der Modellbahn-Anlage, von der Realität kaum zu unterscheiden: Das Holledauer Bockerl unterwegs zur Endstation nach Mainburg. Foto: ma

(ma)

· Geliebt und unvergessen ist das „Holledauer Bockerl“, obwohl die Schienen der Lokalbahn zum größten Teil bereits herausgerissen sind und die Bahntrasse in einen Radweg umgewandelt wurde. Unter dem Motto „Endstation Mainburg“ veranstaltet das Mainburger Hopfen- und Heimatmuseum in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft Hallertauer Modelleisenbahner im Museum im alten Knabenschulhaus eine Sonderausstellung rund um das einst wichtigste Massenverkehrsmittel im Hopfenland. Sie wird am Gallimarkt-Sonntag, 9. Oktober, um 11 Uhr eröffnet und ist danach bis zum 4. Dezember 2011 immer sonntags und an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Seit 2002 arbeiten 16 Mitglieder der Hallertauer Modelleisenbahner-IG bereits an ihrem ehrgeizigen Projekt. Der einstige Streckenabschnitt von Rudelzhausen nach Mainburg wird anlässlich der Sonderschau im Heimatmuseum sowohl als akribisch und liebevoll gebautes Modell als auch anhand vieler Fotos und anderer Ausstellungsstücke dargestellt. 100 Jahre Heimatgeschichte werden damit im Kleinen wieder lebendig.

Auch interessant:

Meistgelesen

Letzte Tour am 6. September: Der Radlsommer geht in den Endspurt!
Letzte Tour am 6. September: Der Radlsommer geht in den Endspurt!
„Perspektive 50plus C“ ist kreativ
„Perspektive 50plus C“ ist kreativ

Kommentare