"Gemeinsam für Wolnzach“

Brigitte Hackl gründet Wählergruppe

Gemeinsam mit zehn Interessenten gründete Brigitte Hackl die Wählergruppe „Gemeinsam für Wolnzach“.

Bevor Brigitte Hackl in der vergangenen Woche im Gasthof zur Post im mit mehr als 50 Personen vollen Nebenzimmer über ihre Ziele und Motive informierte, trafen elf Interessenten zusammen, um eine Wählergruppe als Verein zu gründen. Jetzt braucht sie Mitglieder, Unterstützer und Leute, die sich bei ihrer Liste aufstellen lassen.

Gemeinsam mit zehn Interessenten gründete Brigitte Hackl gemeinsam die Wählergruppe „Gemeinsam für Wolnzach“. Mit Hackl als Versammlungsleiterin wurden schriftlich und geheim streng nach Vorschrift die Vorstandsmitglieder der Wählergruppe „Gemeinsam für Wolnzach“ festgelegt. Dabei wurde Brigitte Hackl als erste Vorsitzende ernannt. Ihre Stellvertretung übernimmt Doris Wörl. Zum Schatzmeister wurde Christian Schmid bestimmt und die Schriftführung übernimmt Birgit Schmid. Als Beisitzer fungieren Josef Schäch, Heike Ostermeier und Franz Festl, Iris Gabi und Martin Schlicht prüfen die Kasse. Sobald der Eintrag im Vereinsregister erledigt ist, braucht Hackl die Unterstützung von rund 200 Personen, um sich als Wählergruppe und als Bürgermeisterkandidatin aufstellen lassen zu können. Im Anschluss an die Vereinsgründung freute sich Hackl rund 50 Interessenten im Gasthof zur Post begrüßen zu können. 

„So kann es nicht weitergehen. Es kann nicht angehen, dass jemand, der eine andere Meinung vertritt, niedergemacht wird.“, bedeutet sie und plädiert für respektvollen Umgang miteinander. „Vorschläge, die nicht von der CSU eingebracht werden, werden zunächst abgeblockt, um dann ein paar Wochen später von der CSU als deren Idee in leicht abgeänderter Form als neu eingebracht und durchgewunken zu werden.“, tadelt sie und kritisiert, dass dies zu viel Parteipolitik und zu wenig Sachpolitik sei. „Mir geht es darum, keinen Fraktionszwang zu haben, sondern mit den Leuten aus allen Parteien und Schichten gleichrangig auf Augenhöhe über die Dinge zu diskutieren, die für Wolnzach und seine Bürger wichtig sind.“ Dabei ging sie abwechselnd mit Josef Schäch auf erste Ziele, Vorstellungen und Ideen ein. 

Bei der Frage, ob es denn schon genaue Pläne und eine Art Programm gebe, winkte Hackl ab und meinte, dass es ihr wichtig sei, diese gemeinsam mit denen zu erstellen, die sich bei ihrer Wahlliste eintragen lassen. „Ich will auf keinen Fall irgendetwas vorab vorgeben. Auf unserer Liste können sich Leute von jeder Partei eintragen und ihre Ziele und Wünsche mit einbringen.“ Auch Schäch gibt ihr Recht und meint „Alles kann man lösen!“ Um hervorzuheben, dass es der Gruppierung ausschließlich um den Ort Wolnzach geht, wollen sie sich auch nicht in der Kreistagsliste eintragen lassen. „In der Kreistagsliste suche ich mir immer die Wolnzacher aus. Da ist es mir völlig egal von welcher Partei die kommen.“, betont Hackl und plädiert am Schluss an alle Anwesenden: „Bitte unterstützen Sie uns! Treten Sie unserem Verein bei! Lassen Sie sich aufstellen und requirieren Sie möglichst viele Leute, die uns mit ihrer Unterschrift unterstützen.“

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Weihnachtszauber im Markt Wolnzach
Weihnachtszauber im Markt Wolnzach
Weihnachtsmusik zu Gunsten von „Navis“
Weihnachtsmusik zu Gunsten von „Navis“
Unentschieden beim letzten Handball Heimspiel
Unentschieden beim letzten Handball Heimspiel
Handballer des TSV Mainburg wollen mit Sieg in die Weihnachtspause gehen
Handballer des TSV Mainburg wollen mit Sieg in die Weihnachtspause gehen

Kommentare