Kleinere Events im Gespräch

Gewerbeverband Wolnzach: Ideen für einen Weg aus der Krise

+
Der Marienplatz Wolnzach soll nach vorliegenden Planentwürfen vorübergehend mit einem Karussell ausgestattet werden, um Attraktivität zu schaffen.

Wolnzach ist entschlossen, sich von der Krise nicht unterkriegen zu lassen. Wirtschaftsreferent Fabian Röhrich (FDP) wurde in einem ausführlichen Gespräch deutlich, wenn er auch noch keine konkreten Pläne nennen konnte.

So werde ernsthaft über eine Art „Volksfest to go“ nachgedacht, vor allem mit dem Ziel, Gastronomie und Schaustellergewerbe wieder etwas voran zu bringen.

Gerade die Schausteller haben massiv unter der Absage praktisch aller Volksfeste heuer zu leiden. In Wolnzach fiel bekanntlich nicht nur das Volksfest aus, sondern auch „Lauf 10“ und verkaufsoffener Sonntag. Für wenigstens einen Teil dieser Events soll jetzt Ersatz her, dazu sind alle entschlossen. „Das ist noch in der Abklärung“, so der Wirtschaftsreferent, der natürlich bei allem, was jetzt geplant ist, die Hygieneregeln eingehalten wissen möchte.

So voll wie hier hätte es der Gewerbeverband gern wieder einmal. Zu lange haben die Gewerbetreibenden darben müssen.

Das ist schon deshalb ein Thema, weil diese sich ständig ändern können. So etwas erschwert Planungen. Fabian Schuster, Vorsitzender des Gewerbeverbandes, will wenigstens einen der verkaufsoffenen Sonntage nachgeholt sehen. „Da müssen wir mal sehen, ob wir das rechtlich dürfen“, sagte er dem FORUM. „Aber wir haben so viele Tage geschlossen halten müssen, da bin ich der Meinung, dass man das machen sollte.“ Er will sich an die Veranstaltungen des Marktes Wolnzach anhängen. So sei beispielsweise daran gedacht, auf dem Marienplatz ein Karussell aufzustellen.

Das ließe sich doch, so die Idee des rührigen Gewerbeverbandsvorsitzenden, mit einer Fortsetzung durch die Preysingstraße verbinden. Das alles waren bei Redaktionsschluss noch Ideen, Vorschläge. Schuster: „Darüber muss ich mit meinen Leuten noch reden.“

Verkaufsoffene Sonntage sollen stattfinden

Was die weiteren verkaufsoffenen Sonntage später im Jahr angeht machte Schuster deutlich, dass an diesen festgehalten werden solle. Diese seien auch so spät, dass davon ausgegangen werden dürfe, dass diese normal stattfinden können.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Kommentare