Der gute Nachbar

Im Bild v. r. n. l. Mainburgs 2. Bürgermeisterin und CSU-Ortsvorsitzende Hannelore Langwieser, Pfaffenhofens Landrat und Gastredner Martin Wolf, MdL Martin Neumeyer, MdB Dr. Wolfgang Götzer. Foto : Mader

(ma)

· Er hätte allen Grund gehabt, mit „seinem“ Landkreis zu prunken: Pfaffenhofen ist laut „Focus Money“ die wirtschaftlich stärkste aller deutschen Regionen. Doch Martin Wolf, der im Sommer neu gewählte Landrat des Nachbarkreises, beschäftigte sich am Sonntagabend als Gastredner beim traditionellen Neujahrsempfang der Mainburger CSU lieber mit dem von ihm selbst ausgewählten Thema „Stärkung der parlamentarischen Demokratie.“ Und traf mit seinem Vortrag in der Stadthalle bei den anfangs skeptischen niederbayerischen Parteifreunden voll ins Schwarze. Angesichts der alarmierend niedrigen Beteiligung an Wahlen warb Wolf um mehr Ehrlichkeit in der Politik, um einen respektvolleren Umgang untereinander, um mehr Vertrauen, nicht nur in Politiker: „Eine Gesellschaft, die sich misstraut, legt sich in großen Teilen selbast lahm.“ Vor allem der Jugend sollte vermittelt werden, dass die parlamentarische Demokratie „die beste aller Staatsformen“ sei und dass auf sie „aufgepasst“ werden müsse.

Auch interessant:

Kommentare