Bürgermedaille Postum

Ewald Haimerl für Verdienste geehrt

Die Geschwister Tanja und Michael Haimerl (Bildmitte) nahmen die Bürgermedaille in Silber für ihren verstorbenen Vater Ewald Haimerl entgegen, die Bürgermeister Josef Reiser (rechts) überreichte. Mit auf dem Foto die Bürgermeisterstellvertreter Hannelore Langwieser und Matthias Bendl.

Der im Juli plötzlich und unerwartet verstorbene Unternehmer Ewald Haimerl wurde aufgrund seiner Verdienste um seine Heimatstadt Mainburg postum geehrt. Die vom Stadtrat verliehene Bürgermedaille in Silber nahmen im Rahmen der feierlichen Jahresabschlusssitzung seine beiden Kinder, Tanja und Michael Haimerl, entgegen.

Der im Juli plötzlich und unerwartet verstorbene Unternehmer Ewald Haimerl wurde aufgrund seiner Verdienste um seine Heimatstadt Mainburg postum geehrt. Die vom Stadtrat verliehene Bürgermedaille in Silber nahmen im Rahmen der feierlichen Jahresabschlusssitzung seine beiden Kinder, Tanja und Michael Haimerl, entgegen. Bürgermeister Josef Reiser bezeichnete Ewald Haimerl in seiner Laudatio als „Global Player in seinem Bereich, dennoch wie eh und je verbunden mit der Heimat“. Der Verstorbene, gelernter Schuhmachermeister, übernahm Anfang der 1990er Jahre die von seinem Vater 1948 gegründete Firma Haix und baute sie zu einem international agierenden Großbetrieb aus. Grundstein hierfür, so Reiser, sei die Entwicklung des ersten Feuerwehrstiefels aus Leder durch Ewald Haimerl gewesen, der damals stellvertretenden Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr war. 

Obwohl Haix 2003 in Lexington (Kentucky) eine Niederlassung in den USA eröffnete und später auch noch ein Werk in Mala Subotica in Kroatien gründete, blieb das „Herz der Firma aber immer Mainburg“. Ewald Haimerl, 1961 in der Hopfenstadt geboren und aufgewachsen, „war ein heimatverbundener Mensch und in seiner Heimatstadt tief verwurzelt.“ Der Gedanke, seine Firma aus Mainburg weg zu verlegen, sei für ihn nie in Frage gekommen. „Ganz im Gegenteil, erst vor zwei Jahren wurde hier das internationale Logistikzentrum in Betrieb genommen.“ Die Firma Haix ist heute ein Unternehmen mit 1.300 Beschäftigten, das jährlich mehr als 1,3 Millionen Paar Schuhe für Feuerwehren, Polizei oder die Bundeswehr, aber auch Freizeitschuhe und Funktionskleidung produziert.

„All das ist ein Verdienst von Ewald Haimerl“, betonte das Stadtoberhaupt. „Wir in Mainburg dürfen stolz darauf sein, dass der Name Haix praktisch auf der ganzen Welt bekannt und vertreten ist.“ Den Geehrten zitierte Reiser wie folgt: „Wir haben in Mainburg doch alles. Man darf bei allem Erfolg auch nie vergessen, wo man herkommt.“ Den Geschwistern Tanja und Michael Haimerl machte der Laudator Mut: „Ihr werden den Spirit Eures Vaters weiterleben.“ In ihren Dankesworten versprach Tanja Haimerl, auch im Namen ihres Bruders, das Lebenswerk des verstorbenen Vaters in dessen Sinne weiterzuführen. „Natürlich wäre uns lieber gewesen, er hätte die hohe Auszeichnung noch selbst entgegennehmen können, nicht minder herzlich bedanken wir uns dafür.“

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Abensberg: Rathaus-Baustelle trotzt der Pandemie
Abensberg: Rathaus-Baustelle trotzt der Pandemie
Aufnahmebereich für Covid-19-Patienten: Notaufnahme steht für sämtliche Fälle offen
Aufnahmebereich für Covid-19-Patienten: Notaufnahme steht für sämtliche Fälle offen
Abensberger Wichtelstube wird  farblich aufgefrischt
Abensberger Wichtelstube wird  farblich aufgefrischt
Josef Reiser wendet sich an die Bürger Mainburgs
Josef Reiser wendet sich an die Bürger Mainburgs

Kommentare