Hallertauer Kammerorchester

Buntes Streichkonzert für einen guten Zweck

Den ersten großen Auftritt hatte das „Hallertauer Kammerorchester“ im letzten Jahr bei den Feierlichkeiten „60 Jahre Stadt Mainburg“.

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte das „Hallertauer Kammerorchester“ unter Leitung von Erwin Weber im September vergangenen Jahres anlässlich der Feierlichkeiten „60 Jahre Stadterhebung Mainburg“.

Was bei einem Festakt, den es eigentlich nur musikalisch zu umrahmen gilt, äußerst selten ist, nämlich Zugaben, wurden von den begeisterten Ehrengästen gleich mehrmals gefordert. Vielleicht war dieser große Erfolg der Auslöser, am Beginn des neuen Jahres und mitten in der Faschingszeit ein buntes Konzert für Streichorchester zu geben. Beginn ist am Samstag, 31. Januar um 19.30 Uhr im Christlsaal. Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden zugunsten des Neubaus des evangelischen Gemeindezentrums gebeten. Die Evangelische Kirchengemeinde wird deshalb gesponsert, weil Pfarrer Franz Möwes der Initiator des Orchesters ist. Das 2014 gegründete „Hallertauer Kammerorchester“ wird klassische Werke zum Beispiel von W.A. Mozart genauso bringen, wie auch Stücke aus der unterhaltsamen Ecke von Johann Strauss jun. oder von Zeitgenossen, wie Carl Jenkins oder Ingo Luis auf dem Programm stehen werden. Dirigent Erwin Weber, Jahrgang 1957; studierte nach dem Abitur an der Hochschule für Musik in München Musik und an der LMU Mathematik, beides für das Lehramt an Realschulen. Das Studium an der Musikhochschule umfasste u.a. auch die Ausbildung in Chor- und Orchesterleitung. Als Mitglied des renommierten Münchner Liebhaberorchesters „Wilde Gungl“ konnte er schon als Student wichtige Erfahrungen mit sinfonisch besetzten Orchesterwerken sammeln. Zudem hatte er auch die Gelegenheit, die Probenarbeit mit Laienorchestern zu erleben. Seit über 20 Jahren leitet er das „Kammerorchester Moosburg“. Als speziellen Gast darf das Orchester die Sopranistin Alina Pisleaga aus Mainburg begrüßen, die die „Arie der Zerlina“ aus der Mozartoper „Don Giovanni“ und das berühmte „Memory“ aus dem Musical „Cats“ singen wird. Die 26jährige Solistin studierte Musikpädagogik (Hauptfach: Chorleitung) an der Musik-Fakultät der Universität des Westens Timisoara in Rumänien. 2009 besuchte sie die Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar als Gaststudentin (Hauptfach: Klavier, Gesang und Chorleitung). Durch das vielfältige Programm führt Elisabeth Krojer.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Abstrichzentren in Kelheim und Mainburg: Corona-Termin-Check
Abstrichzentren in Kelheim und Mainburg: Corona-Termin-Check
So kämpfte sich Max wieder zurück ins Leben
So kämpfte sich Max wieder zurück ins Leben

Kommentare