Bundesliga-Reserve des HC Erlangen zu Gast in Mainburg – Großer Heimspieltag

Handball: Mainburg muss zuhause punkten

+
Routinier Max Heim (am Ball) ist am Samstag auch wieder an Bord.

Nach dem vielversprechenden Saisonstart und zwischenzeitlichen Aufstiegsambitionen ging der Trend für die Mainburger Landesligahandballer in den letzten sechs Spieltagen gewaltig in die falsche Richtung: Der TSV konnte seit dem 10. November kein Spiel mehr für sich entscheiden und aus den besagten letzten sechs Spielen gerade einmal zwei Punkte aus Unentschieden gegen Roßtal und Münchberg auf dem eigenen Konto verbuchen. Das Glück, das die Mainburger in der Hinrunde häufig sowohl auf dem Spielfeld, als auch bei den Schiedsrichtern, begleitet hatte, war bei den Spielern um Abwehr-Riese Lukas Schmargendorf in den vergangenen Partien leider nicht mehr auf ihrer Seite. 

Aber nichtsdestotrotz sind für Chefanweiser Semir Hadzidulbic die Gründe klar auf die Trainingssituation in der frühen Vergangenheit zurückzuführen: „Die letzten Wochen, oder fast schon Monate, waren für uns in allen Belangen nicht optimal, zum einen musste ich seit Anfang Dezember auf Kreisläufer Marius May verzichten, zum anderen war die Trainingsbeteiligung allgemein aufgrund vieler terminlicher und gesundheitlicher Probleme alles andere als vielversprechend und die fehlende Trainingsroutine macht sich auf dem Spielfeld deutlich bemerkbar.“, so der Trainer der Mainburger. Dennoch kann man aus den letzten Spielen auch durchaus positives mitnehmen, so konnte man gegen starke Münchberger ein Unentschieden erkämpfen und auch bei der HSG Fichtelgebirge, einer der Top-Mannschaften der Liga, konnte man, trotz vieler technischer Fehler, über lange Phasen der Partie mithalten. Diesen positiven Trend wollen die Landesliga-Herren auch in die nächste Partie gegen den Tabellennachbarn aus Erlangen, mitnehmen. 

Die U21-Mannschaft des Bundesligisten HC Erlangen ist im wahrsten Sinne des Wortes ein „Überraschungspaket“, je nachdem, welche Spieler aus den oberen Mannschaften des Handballclubs zu entbehren sind, können die Erlanger Jungspunde teilweise für unfassbare Ergebnisse sorgen. So demontierte das Team am vergangenen Wochenende Tabellenführer Cham mit einem Acht-Tore-Sieg, gegen Mainburg waren sie im Hinspiel dagegen über lange Strecken des Spiels chancenlos. Es wird also spannend, wenn es am Samstag um 18 Uhr wieder heißt: „Auf geht´s in die Hölle Hallertau!“. Die Zeichen für einen Sieg stehen auf Mainburger Seite auf jeden Fall gut wie lange nicht, zum einen sind, bis auf Jan Klaus, wieder alle Spieler fit und auch das mittlerweile wieder hervorragende Trainingsniveau versprechen einen tollen Handballabend. Damen I und Herren II weiterhin auf Aufstiegskurs. Ebenfalls vor eigenem Publikum bestreiten sowohl beide Damenmannschaften als auch die Herren II ihre Partien. 

Bei der 1. Damenmannschaft von Trainer Betram Pfaller ist ein Sieg Pflicht, um den Anschluss an die Tabellenspitze weiter zu halten und auch bei der zweiten Herrenmannschaft geht der Trend ganz klar in Richtung Platz an der Sonne. Die Mannschaft um ihren Torgaranten, Fabian Kuhns (bester Torschütze in der Bezirksklasse), steht momentan auf Tabellenplatz Zwei mit einem Spiel weniger als der Tabellenführer, MTV Pfaffenhofen. Der Gesamtspielplan: 10 Uhr Männl. B gegen Gaimersheim, 12.30 Uhr weiblich D vs. Moosburg, 14 Uhr  Herren II vs. Gaimersheim, 16 Uhr Damen I vs. Moosburg, 18 Uhr Herren I vs. Erlangen, 20 Uhr Damen II vs. Altötting.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

 WUM-Shop gibt 2000 Euro für die Corona-Soforthilfe
 WUM-Shop gibt 2000 Euro für die Corona-Soforthilfe
Kelheim: 108 Personen Im Landkreis genesen, THW bittet um Unterstützung
Kelheim: 108 Personen Im Landkreis genesen, THW bittet um Unterstützung
Caritas: Weiterhin Hilfe und Rat für pflegende Angehörige
Caritas: Weiterhin Hilfe und Rat für pflegende Angehörige

Kommentare