Handballer eröffnen Heimspiel

Mainburg mit großen Zielen gegen Marktredwitz/Wunsiedel

Alexander Rieder (rechts) macht seinem Titel als Abwehrspezialist alle Ehre.

Der Saisonauftakt lief für die Handballer des TSV Mainburg vergangene Woche beim MTV genau nach Plan: Mit einer bärenstarken Vorstellung in der Abwehr und einem sehr sicheren Auftritt im Angriff, konnte das Team um Spielmacher Dominik Abeltshauser die beiden Punkte aus der Audistadt mit nach Hause nehmen.

Besonders erfreulich während der gesamten Begegnung war die deutlich bessere „Lastverteilung“ auf Seiten der Hallertauer, so konnte sich fast jeder Akteur in die Torschützenliste eintragen und dementsprechend zufrieden war auch Chefcoach Hadzidulbic mit dem Erreichen der gesteckten Ziele: „Wir haben es zum einen geschafft, trotz unserer dünnen Personaldecke über 60 Minuten eine konzentrierte Mannschaftsleistung abzuliefern, zum anderen freut es mich, dass wir mittlerweile wieder auf fast jeder Position Torgefahr ausstrahlen. Besonders ist die Entwicklung von Dominik Joekel herauszuheben, unser Youngster auf Linksaußen hat, wie so oft, wieder ein bomben Spiel gemacht und entwickelt sich zur wahren Wurfmaschine, wie sein Vorgänger Tomas Voves.“ 

Die Zeichen für das heutige Toppspiel mit den Gästen aus dem Fichtelgebirge stehen also entsprechend gut auf Seiten der Mainburger und die Offiziellen des TSV´s hoffen, dass das Handballfieber die Stadt wieder voll erwischt: „Wir hoffen wieder auf rappelvolle Hallen bei unseren Heimspielen, ganz besonders bei solchen Highlights wie heute!“, so Martin Möser, Abteilungsvize und Dauergast auf der Trainerbank seines Teams. Gegen die flinken Spieler um Ex-Mainburger Daniel Englbrecht wird vor allem das Rückzugsverhalten des Gastgebers von entscheidender Rolle sein. Man erinnert sich in Mainburg ans Hinspiel in der Saison 18/19, als man auswärts bei der HSG (mit stark dezimiertem Kader) regelrecht ausgekontert wurde. Maßgebend waren damals extrem viele technische Fehler im Angriff und das bereits angesprochene Rückzugsproblem der groß gewachsenen Mainburger. 

Die Retourkutsche gabs allerdings beim Rückspiel in der Hallertauer Mittelschulturnhalle, bei dem Mainburg in der ersten Halbzeit sage und schreibe sechs (!)Tore zugelassen und am Ende souverän mit 21:15 gewonnen hatte. Das Match verspricht also bereits vorab ein absolutes Handball-Schmankerl zu werden und mit einem Sieg gegen die HSG könnte der Grundstein für einen Platz unter den Top-Drei in der Landesliga gelegt werden. Besonders freuen sich die Spieler um Kapitän Marius May über die Unterstützung durch die Jugendmannschaften, welche beim gemeinsamen Einlaufen vor dem Spiel nochmal für eine besondere Stimmung in der Halle sorgen werden. 

Da man in Mainburg auch dieses Jahr wieder großen Wert auf eine enge Verbindung zwischen Sportlern und Fans legt, lädt die Handballabteilung alle Zuschauer dazu ein, den Abend nach dem Spiel gemeinsam im „Kulturbräu“ der Lions Mainburg ausklingen zu lassen. Anpfiff zum Spiel ist um 18 Uhr in der Hallertauer Mittelschulturnhalle

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Hadzidulbic-Team muss auf Torjäger Boris Covic verzichten
Hadzidulbic-Team muss auf Torjäger Boris Covic verzichten
Viele Aktionen rund ums grüne Gold
Viele Aktionen rund ums grüne Gold
Eine Katastrophe wurde verhindert
Eine Katastrophe wurde verhindert
Handballer bleiben weiterhin auf Erfolgskurs
Handballer bleiben weiterhin auf Erfolgskurs

Kommentare